Tagesaktuelle Meldungen vom Insel Magazin

AKTUELL

Teneriffa auf Stufe Zwei *** Inseln wurden neu eingestuft *** La Palmas Vulkan ist weiterhin aktiv *** es besteht kein Grund zur Panik *** Lesen Sie mehr in den aktuellen Nachrichten


Teneriffa - Eine wundervolle Insel


Teneriffa / Santa Cruz »

Von

Playa Valleseco soll noch 2021 gebaut werden

Seit 30 Jahren warten die Hauptstadtbewohner darauf, dass das Projekt Playa Valleseco Realität wird. Jetzt hat die Hafenbehörde 13,6 Millionen Euro freigegeben, damit dieser Strand in der Stadt endlich gebaut wird. Noch in diesem Jahr soll mit den Arbeiten begonnen werden. Zu dem Badestrand gehören dann auch Freizeit- und Sportbereiche und Restaurants.

SV-AR

Teneriffa / Santa Cruz »

Von

Senioren fühlen sich einsam

Die Sozialabgeordnete der Stadt Santa Cruz, Rosario González, hat eine Umfrage in der älteren Bevölkerung in den fünf Stadtteilen der Stadt durchgeführt, um festzustellen, wie es ihnen derzeit geht. Das Ergebnis war, dass auffallend viele einsam, traurig und antriebslos geworden sind. Die 60- bis 91-Jährigen sehen der Zukunft eher pessimistisch und unmotiviert entgegen. Damit sich das ändert, fordert González wieder mehr Aktivitäten und soziale Kontakte für Senioren.

SV-AR

Teneriffa / Santa Cruz »

Von

PKW ist komplett ausgebrannt

Vor dem Sportpavillon Pancho Camurria in  Santa Cruz stand am Donnerstagvormittag gegen 11 Uhr ein PKW komplett in Flammen. Die Feuerwehr konnte die Flammen löschen, das Auto ist aber komplett ausgebrannt. Anwohner berichten, dass in dem Auto zwei Personen gelebt haben. Die Ermittlungen dauern noch an.

SV-AR

Teneriffa / Candelaria »

Von

Herzlichen Glückwunsch zum 101. Geburtstag!

Isabel Martín aus Barranco Hondo wurde am 13. Februar 101 Jahre alt. Damit gehört sie absolut zu den Dorfältesten. Stadtrat Francisco Pinto besuchte die Jubilarin am Donnerstag mit einem großen Blumenstrauß und gratulierte im Namen der Gemeinde.

SV-AR

 

Kanarische Inseln »

Von

Auto machte sich selbstständig

Mit dem Schrecken kamen die Verkehrsteilnehmer und der Besitzer eines PKWs am Donnerstag in La Orotava davon. Ein in der Calle Calvario geparktes Auto, bei dem die Handbremse nicht angezogen war, machte sich selbstständig. Es fuhr fahrerlos über die Straße und voll auf einen Brunnen. Dieser hat es gestoppt. Glücklicherweise entstand nur Sachschaden.

SV-AR

Teneriffa / Buenavista del Norte »

Von

Zu viele wollen nach Teno Alto

Vertreter der Gemeinde Buenavista del Norte haben sich am Dienstag mit Repräsentanten von Teno Alto getroffen, um Lösungen für den besonders großen Zulauf in dem Bergdörfchen, vor allem am Wochenende zu finden. Probleme bereitet, dass die Zufahrtsstraße nicht überall zweispurig ist und die Parkplatzsituation im Ort so vielen Autos nicht gewachsen ist. Die Anwohner beklagen vor allem, dass die Besucher die Wege verlassen und teils in Privatgrundstücke eindringen. Dabei trampeln sie Gras nieder, das eigentlich Weideland für Ziegen ist. Besonders gerne kommen Drohnen-Piloten nach Teno Alto, obwohl der Drohnenflug in dem Naturschutzgebiet verboten ist. Natürlich ist jeder Besucher willkommen, aber sich an Regeln und Respekt zu halten, gilt in einem kleinen Bergdorf genauso wie überall.
SV-AR

Teneriffa / Granadilla de Abona »

Von

Polizist rettet Kitesurfer

Ein Polizist der Policia Nacional verbrachte seine Freizeit beim Kitesurfen an der Playa La Tejita. Dabei beobachtete er, wie zwei Kitesurfer zusammenstießen und einer von ihnen um Hilfe rief. Er beauftragte die Anwesenden, den Notruf 112 zu wählen und schwamm dann zu dem Mann, um zu helfen. Er brachte ihn ans Ufer und fuhr mit dem  Auto des Opfers direkt zum Krankenhaus.

SV-AR

El Hierro / Valverde »

Von

Flüchtlingsboot erreicht El Hierro

Am Donnerstagmorgen entdeckte die Seenotrettung ein Flüchtlingsboot mit 57 Menschen an Bord südlich von El Hierro. Das Boot war schon so nah an der Küste, dass die Seenotrettung es nur in den Hafen von La Restinga begleitete, ohne die Menschen an Bord zu nehmen. Das Rote Kreuz kümmerte sich um die Ankömmlinge.

SV-AR

Teneriffa / Antigua »

Von

Herberge Pozo Negro wird modernisiert

Die Alberque Pozo Negro in Antigua wird renoviert. Es werden die Böden und Mauern erneuert, das Dach repariert und alles verschönert. Dann sollen die Menschen in der Gegend die Herberge wieder nutzen und genießen können.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Coronalage in den Krankenhäusern

Aktuell sind auf den Kanarischen Inseln 367 an COVID-19 Erkrankte im Krankenhaus. Davon liegen 86 auf der Intensivstation. Die meisten sind auf Gran Canaria in Behandlung, insgesamt 171, davon 42 intensiv. Auf Teneriffa sind 153 Coronapatienten eingeliefert und 26 davon brauchen Intensivpflege. Auf Lanzarote sind 21 normale und 16 Intensivbetten belegt. Auf La Palma gibt es nur drei COVID-19-Patienten und davon ist einer auf der Intensivstation. Auf Fuerteventura belegen zwei und auf La Gomera eine Person ein Bett auf der normalen Coronastation.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Die aktuellen Zahlen seit 15. März 2020

 

 

Inseln

Infizierte

Tote

Gesunde   und 7 Tage Insidenz

Canarias

40.059

582

33.530 /  49

Teneriffa

16.765

340

14.169/  52

Gran Canaria

16.415

186

13.027/  54

Lanzarote

4393

38

4051/ 88

Fuerteventura

1600

8

1441/  50

La Palma

387

6

366/  24

La Gomera

209

0

207/ 9

El Hierro

290

4

260/ 18

 

Auf dem spanischen Festland gab es:

3.170.644  Infizierte und 68.468 Tote

Stand Donnerstag 25.Feb.2021 9.00 Uhr

Kanarische Inseln »

Von

Binter Canarias gehört zu den Besten

Quatar Airways, Delta Air Lines und All Nippon Airways wurden von der Reiseagentur eDreams zu den besten Fluggesellschaften während der Pandemie gekürt. Als einzige spanische Fluggesellschaft ist Binter Canarias in der Liga der Besten vertreten. Bewertet wurde unter anderem die schnelle Rückzahlung von Flugtickets, die wegen der Pandemie nicht in Anspruch genommen wurden. Binter Canarias punktete vor allem mit der Zuverlässigkeit seiner Flüge, dem allgemeinen Sicherheitsgefühl an Bord sowie dem Preis-/Leistungsverhältnis.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Nur ausgewählte Migranten dürfen aufs Festland

Der spanische Innenminister Fernando Grande-Marlaska kündigte am Dienstag an, dass nur ausgewählte Migranten von den Kanarischen Inseln aufs Festland verlegt werden. Nämlich diejenigen, die Aussicht auf Asyl und wegen ihrer außergewöhnlichen Situation einen Anspruch auf internationalen Schutz haben. Ansonsten seien die Kanaren ein Teil Spaniens und sollten aufhören, mit ihren Forderungen die Kluft zwischen den Inseln und dem Festland zu vergrößern. So kann man es natürlich auch drehen....

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Hotels schreien nach Überlebenshilfen

Die Hotelbranche hat die Pandemie ganz besonders hart getroffen. Das Jahr 2020 war ein Horrorjahr mit 77 Prozent weniger Umsatz. Besonders betroffen sind die klassischen Urlaubsgebiete, wie die Kanaren, die Balearen oder die Mittelmeerküste. Die Hoteliers fordern direkte Hilfen zum überleben. Alle Rücklagen sind aufgebraucht.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Die Teilchen lieber nicht essen

Die spanische Agentur für Lebensmittelsicherheit Aesan warnt vor mehreren Gebäckteilchen aus dem Unternehmen Dulce Extremadura SL. Die Schnecken, Kuchen und süßen Teilchen wurden landesweit vertrieben. Teils unter den Marken Haas Diet, Vitadulce Diet und Pattisserie Dulce, aber auch an andere Hersteller. Deshalb vor dem Zubeißen genau aufs Etikett schauen. Die Agentur warnt vor möglichen Glutenrückständen und hat in der Fabrik einige erhebliche hygienische Mängel festgestellt, die zu der Rückrufaktion führten. Die Untersuchung läuft noch.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Kajakfahrer vor der Küste gerettet

Die Feuerwehr von Gran Canaria hat am Mittwoch einen 62-jährigen Kajakfahrer gerettet, der rund 100 Meter vor der Küste von Las Palmas in Seenot geriet. Er war aus dem Kajak gefallen und schaffte es aus eigener Kraft nicht zurück ins Boot zu kommen. Der Mann hatte bereits viel Wasser geschluckt,  war entkräftet und unterkühlt. Er wurde ins Universitätskrankenhaus Dr. Negrín gebracht.

SV-AR

Gran Canaria / Telde »

Von

Mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Die Stadt Telde hat mit den Arbeiten an der Straße Avenida Joan y Víctor Jara begonnen. Rund 141.000 Euro wird in eine Generalüberholung für mehr Sicherheit gesteckt. Unter anderem werden ein Radweg und intelligente Fußgängerüberwege geschaffen. Für die Arbeiten sind elf Monate Bauzeit veranschlagt.

SV-AR

Gran Canaria / Telde »

Von

Spielplätze werden geöffnet

Weil sich die Zahlen der Pandemie derzeit gut entwickeln, hat die Stadt Telde angeordnet, dass Spiel- und Sportplätze wieder geöffnet werden. Endlich dürfen die Kinder und Jugendlichen sich wieder austoben. Erholungsorte wie die Grillplätze im Wald, bleiben weiter geschlossen, um große Menschenansammlungen zu verhindern.

SV-AR

Teneriffa / Playa del Inglés »

Von

Mensch im Müll gelandet

Die Mitarbeiter der Müllabfuhr in Playa del Inglés wunderten sich, als sie plötzlich Stimmen aus ihrem Lastwagen hörten. Sie hatten gerade einen Müllcontainer in ihren LKW geleert, der vor einem der Hotels steht, in dem Migranten untergebracht sind. Tatsächlich handelte es sich um einen Nordafrikaner, der in dem Müllcontainer geschlafen hatte. Der Mann schien betrunken. Ob es sich um einen Obdachlosen oder einen Migranten aus einem der Hotels handelt wird noch untersucht. Die Policia Nacional nahm den Mann erst einmal mit.

SV-AR

Teneriffa / Santa Cruz. »

Von

Hafen als Wirtschaftsbremse

Der Bauunternehmerverband Teneriffas,(Fepeco) kritisiert die langsame Abwicklung von Containern im Hafen von Santa Cruz. Eine schlechte Koordination, umständliche Behördenwege, zu wenig Personal und ein Zollamt, das am Wochenende nicht arbeitet. Das sind für sie die Gründe für das Versagen. Für die Unternehmer bedeutet das oft, dass Bauprojekte mangels Material stillliegen und ihnen zusätzliche Kosten entstehen, weil sie die Container nicht rechtzeitig an die Reedereien zurückgeben können und deshalb Verzugsstrafen zahlen müssen.

SV-AR