Tagesaktuelle Meldungen vom Insel Magazin


Live - Vulkanausbruch auf La Palma


Gran Canaria / Agaete »

Von

Zwei vermisste Wanderer gerettet

Am Freitag hat der Notruf 112 einen Alarm ausgelöst, nachdem zwei Wanderer als vermisst gemeldet wurden. Sie waren von einer Wanderung in den Bergen von Agaete am Vortag nicht zurückgekehrt. Per Hubschrauber wurden sie schließlich entdeckt und an Bord genommen. Die beiden waren sehr erschöpft und dehydriert. Sie wurden ins Universitätskrankenhaus Dr. Negrín in Las Palmas ausgeflogen.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Weil ein Pool glücklich macht...

Jetzt, wo während der Ausgangssperren wegen Corona die Menschen mehr zu Hause sind, nutzen viele Hausbesitzer die Gelegenheit und leisten sich einen Pool. So berichtet auch die Firma Europool von Teneriffa, die Anfrage sei seit vergangenem Jahr um 30% angestiegen.

PG-AR

Teneriffa / Santa Cruz »

Von

Entlassung von Impf- Dränglern

Im Plenum der Inselregierung von Teneriffa wurde beschlossen, dass alle Politiker, die ihre Stellung missbraucht haben, um vorzeitig an eine Impfung gegen COVID-19 zu kommen, entlassen oder ihrer Ämter enthoben werden sollen. Die Initiative ging von der Partei Ciudanos aus und wurde parteiübergreifend von den Kollegen mitgetragen. Si Podemos Canarias enthielt sich der Stimme.

SV-AR

Teneriffa / Santa Cruz »

Von

Einigung mit den Taxifahrern

Die Stadt Santa Cruz hat sich mit ihren Taxifahrern geeinigt. Sie hatten mit Protestkorsos auf ihre Umsatzeinbußen hingewiesen und Hilfen gefordert. Die sollen sie nun bekommen. Ein Teil der Hilfen für Selbstständige und Kleinbetriebe 2021 soll für Taxifahrer zur Verfügung gestellt werden.

SV-AR

Teneriffa / Santa Cruz »

Von

Flugzeug beinahe abgestürzt

Da staunt man als Autofahrer nicht schlecht, wenn einem auf der Autobahn plötzlich ein Flugzeug entgegenkommt. Das geschah am Freitagnachmittag auf der Südautobahn TF-1 nach Santa Cruz, in Höhe von Abades. Der Pilot eines Kleinflugzeugs aus La Gomera, der zum Nordflughafen wollte, verlor die Kontrolle und wäre fast abgestürzt. Er flog so niedrig, dass er Kabel der Hochspannungsleitungen beschädigte und Autofahrer Vollbremsungen hinlegten, die fast zu Unfällen auf der Autobahn geführt hätten. Glücklicherweise ist am Ende alles gut ausgegangen und das Flugzeug landete sicher auf dem Flughafen von La Laguna.

SV-AR

Teneriffa / Santa Cruz »

Von

Wohnungsbrand in der Innenstadt

Die Feuerwehr von Santa Cruz wurde in der Nacht zum Freitag zu einem Wohnungsbrand gerufen. Ein 84-jähriger Bewohner konnte aus eigener Kraft ins Freie gelangen, eine 74-jährige Frau mit einer Gehbehinderung wurde von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht. Beide wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Der Mann hatte Brandwunden an den Händen und die Frau eine leichte Rauchverletzung.  Die vier darüber liegenden Stockwerke des Hauses wurden vorsorglich evakuiert. Die Flammen wurden gelöscht. Kurioserweise musste die Feuerwehr zwei Stunden später noch einmal zurückkommen, weil sich das Feuer neu entfacht hatte. Die Ermittlungen laufen.

SV-AR

Teneriffa / Santa Cruz »

Von

Schwarzer Freitag mit schweren Motorradunfällen

Am Freitagnachmittag kollidierte ein Motorradfahrer in der Calle Hero mit einem PKW. Der 35-Jährige wurde dabei schwer verletzt. Die Rettungskräfte des Notrufs 112 stabilisierten das Unfallopfer und brachten ihn dann ins Universitätskrankenhaus von Santa Cruz.

Weniger Glück hat ein 28-Jähriger auf der Landstraße TF-28 bei Arico mit einem Auto zusammenstieß. Er verstarb noch am Unfallort.
SV-AR

Teneriffa / Santa Cruz »

Von

Autodieb geschnappt

Die Policia Nacional nahm einen 42-jährigen vorbestraften Mann fest. Ihm werden 16 Einbrüche in geparkte Autos im Stadtteil Añaza vorgeworfen. Die Ermittlungen begannen Mitte Januar. Ab diesem Zeitpunkt häuften sich nächtliche Einbrüche in Autos. Der Täter schlug die Scheiben ein und nahm Wertsachen an sich. Bei seinem letzten Coup wurde er in flagranti erwischt.

SV-AR

Teneriffa / La Laguna »

Von

Abriss geht gut voran

Der Abriss der zehn Wohnblöcke in Las Chumberas, die wegen Verseuchung mit Aluminiumstaub unbewohnbar waren, geht gut voran. Schon die Hälfte der Wohnungen liegt in Schutt und Asche. Gleichzeitig werden die Trümmerreste geräumt. „Die Arbeiten laufen sogar schneller als gedacht“, bestätigt der Bauvorsteher Ignacio Viciana.

SV-AR

Teneriffa / La Orotava »

Von

Karnevalsposter 2021 ist da

Die Stadt La Orotava hat am Freitag das Karnevalsposter 2021 vorgestellt. Das Motto lautet „El Poder de Color y la Alegria del Carnaval” (übersetzt: Die Kraft der Farben und der Karnevalsfreude). Karneval auf der Straße wird es auch hier in diesem Jahr nicht geben. Dafür einige Programmpunkte, die über die Webseite carnavaldelaorotava.com oder über die sozialen Netzwerke verbreitet werden. Alles unter Einhaltung der Corona-Regeln.

SV-AR

Teneriffa / Santa Cruz »

Von

Demo mit Hunden

Seit über einem Jahr sammelte die Brigada Rescate Animal Orión, ein lokaler Tierschutzverband, Unterschriften für einen Hundestrand an der Playa las Teresitas. 7000 Unterschriften kamen zusammen. Jetzt hat der Verband dort am Strand mit den Haustieren eine Protestaktion durchgeführt um die Forderung zu unterstreichen.

PG-AR

Teneriffa / Candelaria »

Von

Abschied von Plastiktüten

Die Stadt Candelaria verabschiedet sich von Plastiktüten. Seit diesem Jahr ist der Gebrauch von Wegwerfplastiktüten verboten. Die Stadt selbst hat 17.600 Tüten aus recycelbarem oder kompostierbarem Material gekauft und verteilt sie nun an die Landwirte, die auf dem Bauernmarkt verkaufen und an die Fischstände.

SV-AR

El Hierro / Santa Cruz »

Von

Weniger Besucher im Naturpark

Der Naturpark Parque Nacional de Las Nieves auf La Palma hat im vergangenen Jahr knapp 68.000 Besucher empfangen. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Einbruch um 57 Prozent. Mehr als die Hälfte der Besucher waren nationale Urlauber.

SV-AR

La Gomera / San Sebastián »

Von

Neuer Fahrrad-Parkplatz

Die Stadt San Sebastián hat in der Avenida Marítima sowie in der Nähe von Parkanlagen und öffentlichen Gebäuden, Fahrradständer installieren lassen. Dort können Radfahrer ihre Drahtesel parken, während sie sich vergnügen, arbeiten gehen oder was zu erledigen haben.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Die aktuellen Zahlen seit 15. März 2020

 

 

Inseln

Infizierte

Tote

Gesunde

Canarias

35.014

520

26.536

Teneriffa

15.424

327

11.781

Gran Canaria

13.996

160

10.522

Lanzarote

3.494

20

2382

Fuerteventura

1411

4

1202

La Palma

334

6

325

La Gomera

207

0

207

El Hierro

147

3

117

 

Auf dem spanischen Festland gab es:

2.743.119 Infizierte und 58.319 Tote sowie 170.800 wieder gesunde Menschen.

Stand Samstag 30. Januar 2021 9.00 Uhr

Kanarische Inseln »

Von

Rasanter Jobverlust auf den Kanaren

Auf den Kanarischen Inseln sind im letzten Jahr 112.800 Arbeitsplätze verloren gegangen. Das Jahr 2020 endete mit rund 61.600 Arbeitslosen mehr als im Vorjahr. Insgesamt sind derzeit 279.000 Menschen arbeitslos. Das ist eine Quote von über 25 Prozent. Die Kanaren haben während der Pandemie von ganz Spanien die meisten Arbeitsplätze verloren.

SV-AR

 

Kanarische Inseln »

Von

Gesundheitswesen leistet eine großartige Arbeit

Der Präsident der Kanarischen Inseln, Ángel Víctor Torres, lobte kürzlich die gut funktionierende Impfkampagne auf den Kanaren. Was reinkommt, wird geimpft. An manchen Tagen wurden bis zu 6.000 Personen geimpft. Als nächstes ist die Gruppe der über 80-Jährigen dran. Rund 80.000 Menschen fallen in diese Altersgruppe. Das genaue Prozedere steht noch nicht fest. Radio Europa informiert Sie, sobald es etwas Neues gibt.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Klimawandel gefährdet die Kanaren

Die Experten für Umwelt- und Forstwirtschaft alarmieren. Etwa 30 Prozent des Territoriums ist von erheblichen Erdrutschen bedroht, die ganze Straßen und Infrastrukturen verschütten könnten. Außerdem könnten 90 Prozent der Inseln verwüsten und es steigt die Gefahr häufig auftretender Waldbrände. Die Ursache ist der Klimawandel.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Kanaren helfen am meisten

Der Präsident der Kanarischen Inseln, Ángel Víctor Torres, verwies am Dienstag darauf, dass die kanarische Regierung am meisten Hilfe für die lokale Wirtschaft leistet. 165 Millionen Euro stehen als Direkthilfen für Restaurants, Hotels, Geschäfte und Fitnesszentren zur Verfügung. Fast 236 Millionen wurden bereitgestellt, um Steuerzahlungen wie den IGIC um ein halbes Jahr zu stunden.

SV-AR

Gran Canaria / Las Palmas »

Von

Waldbrandprävention auf Gran Canaria

Das Umweltschutzamt von Gran Canaria hat begonnen, gezielt und unter kontrollierten Bedingungen totes und trockenes Buschwerk und Pflanzenreste in den Wäldern zu verbrennen, um möglichen Waldbränden wenig Nahrung zu bieten. So können diese im Ernstfall schneller unter Kontrolle gebracht werden. Die abgestorbenen Stämme von Kiefern, die dem Feuer nicht so gut widerstehen wie die kanarische Kiefer, werden gefällt und auf dem Boden ausgelegt. Sie sollen Bodenerosion verhindern. Diese Kiefern wurden in den 50er Jahren eingeführt und gepflanzt.

SV-AR