Tagesaktuelle Meldungen vom Insel Magazin


Live - Vulkanausbruch auf La Palma


Kanarische Inseln »

Von

Neue Verkehrsregeln im Anmarsch

Im Jahr 2019 sind in Spanien erstmals mehr Fußgänger, Rad- und Motorradfahrer im Straßenverkehr ums Leben gekommen als Autofahrer. Das soll sich durch neue Sicherheitsregeln ändern. Die Verkehrsdirektion arbeitet derzeit an einem neuen Maßnahmenkatalog. Dazu gehört zum Beispiel, dass Autofahrer mindestens um 20 Stundenkilometer unter die erlaubte Höchstgeschwindigkeit abbremsen müssen, bevor sie einen Radfahrer überholen. Für Radfahrer kommt vermutlich eine Helmpflicht und Motorradfahrer müssen Handschuhe tragen.

SV-AR

Gran Canaria / Las Palmas »

Von

Regierung rüstet solar auf

Die Inselregierung von Gran Canaria hat drei Solarpaneele gekauft, die auf dem Messegelände Infecar auf der Casa Palacio und auf dem Edificio de Cristal angebracht werden sollen. Die Solaranlagen liefern dann 300.000 Kilowatt im Jahr, das entspricht ungefähr dem Verbrauch von 100 Haushalten.

SV-AR

Gran Canaria / Las Palmas »

Von

Migranten legen Beschwerde ein

Eine Gruppe von Migranten hat eine Beschwerde gegen die Polizei eingereicht. Sie halten es für unrechtmäßig, dass sie gegen ihren Willen auf den Kanaren festgehalten und an der Weiterreise zum Festland gehindert werden. Trotz Pass und bezahlter Tickets werden sie am Flughafen abgefangen. Nun wollen sie prüfen lassen, ob das rechtmäßig ist.

SV-AR

Gran Canaria / Las Palmas »

Von

Beste Einkaufsstraße Spaniens

Wegen ihrer professionellen Anpassung an die Pandemie und die einzigartige Digitalisierung des Angebots wurde die Hauptgeschäftsstraße Triana in Las Palmas ausgezeichnet. Das Amt für Industrie und Handel hat sie zum „Besten offenen Bereich 2020“ in Spanien ernannt. Unter anderem hat die Inselregierung von Gran Canaria 165.000 Euro in den digitalen Triana Market Place investiert, wo sich über zwei Dutzend Geschäfte mit ihrem Angebot präsentieren.

SV-AR

Gran Canaria / Telde »

Von

Unruhestifter festgenommen

Polizisten der Policia Nacional in Telde haben einen 21-Jährigen festgenommen. Er hatte auf offener Straße den Sohn eines Bekannten angegriffen und mehrere Passanten angepöbelt. Er trug keinen Mundschutz und leistete bei der Festnahme heftigen Widerstand. Genützt hat es nichts, er wurde abgeführt.

SV-AR

Teneriffa / Santa Cruz »

Von

Schutzgitter für die Brücke gefordert

Die Bewohner des Stadtteils Salamanca in Santa Cruz fordern ein Schutzgitter für die Brücke Puente Zurita. Erst am vergangenen Montag hatte sich dort wieder eine Frau von der Brücke gestürzt. Die Nachbarn wollen keine Selbstmordbrücke und fordern deshalb, dass ein Metallgerüst angebracht wird, das es unmöglich macht, von der Brücke zu springen.

SV-AR

Teneriffa / El Rosario »

Von

Studierzimmer eingeweiht

Das klingt vielleicht etwas altertümlich, aber auf den Kanarischen Inseln nutzen Schüler*innen gerne den geschützten Raum von Studierzimmern, um sich auf Prüfungen vorzubereiten oder die Hausaufgaben zu erledigen. Dort finden sie Ruhe, einen Computeranschluss und Nachschlagewerke. In El Rosario befindet sich das Studierzimmer in der Casa de la Cultura. Es öffnet von Montag bis Freitag von 8.30 Uhr bis 20 Uhr.

SV-AR

Teneriffa / La Laguna »

Von

Anmeldung für einen Kindergartenplatz

Ab dem 1. Februar können sich Eltern in La Laguna um einen Kindergartenplatz bewerben. Es gibt sechs öffentliche Vorschulen mit 292 Plätzen. Damit steht La Laguna an erster Stelle auf Teneriffa und von allen Kanaren an Zweiter.

SV-AR

Teneriffa / Puerto de la Cruz »

Von

Das neue Insel Magazin ist da!

Die Februar-Ausgabe des neuen Insel Magazins ist gedruckt. Seit Freitag wird verteilt. Bis Mitte nächster Woche sollte es an allen Verteilerstellen angekommen sein. Es bietet wieder viele Informationen und Reportagen rund um unsere wunderschönen Kanarischen Inseln.

SV-AR

Teneriffa / Icod de los Vinos »

Von

Wohnungseinbruch geklärt

Die Guardia Civil von Icod de los Vinos hat den Einbruch in eine Wohnung aufgeklärt. Die mutmaßlichen Täter sind zwei Männer im Alter von 31 und 32 Jahren. Nachdem sie sich gewaltsam Zugang zur Wohnung verschafft hatten, nahmen sie mehrere Schmuckstücke im Wert von rund 500 Euro und 250 Euro Bargeld mit. Mit Hilfe von Zeugenaussagen kamen die Polizisten den Verdächtigen auf die Spur.

SV-AR

Teneriffa / Buenavista del Norte »

Von

Neuer Chef der Lokalpolizei

Nach einem intensiven Auswahlverfahren im Dezember wurde in der vergangenen Woche Armando José Herrera Martín zum neuen Chef der Lokalpolizei in Buenavista del Norte ernannt. Eigentlich erfüllt er diese Position bereits seit dem 8. August 2019, nachdem zwei Führungsfunktionen durch die Pensionierung von Kollegen frei wurden.

SV-AR

Lanzarote / Arrecife »

Von

Bankkarte des Mitbewohners war billiger

Die Policia Nacional hat einen 34-jährigen Betrüger aus Arrecife festgenommen. Er hat mehrfach die Bankkarte seines Mitbewohners genutzt, um einzukaufen oder Bargeld abzuheben. Insgesamt hat er, ohne dessen Genehmigung, 1.265 Euro von dessen Konto abgeräumt. Nachdem der Geschädigte dies bemerkte, erstattete er Anzeige. Der Mitbewohner geriet schnell in Verdacht und gestand.

SV-AR

La Gomera / San Sebastián »

Von

Erfolgsapp in San Sebastián

Im März 2019 hat die Stadtverwaltung von San Sebastián eine App eingeführt, über die Einwohner Mängel in der Stadt melden konnten. Fast 800 Hinweise gingen seither ein. In 27 Prozent der Fälle wurden ausgefallene Straßenlaternen oder andere Beleuchtungen gemeldet und in 26 Prozent ging es um Mängel oder Schäden auf Gehwegen oder Straßen. Außerdem wurden fehlende Sauberkeit oder beschädigtes Mobiliar gemeldet. Die Stadt wertet die App als Erfolg.

SV-AR

La Gomera / San Sebastián »

Von

Alle Brunnen sprudeln wieder

Die Stadtverwaltung hat alle Brunnen im Stadtgebiet von San Sebastian generalüberholt. Jetzt sprudelt es wieder munter im Parque de la Torre del Conde, in der Parallelstraße zum Rúiz de Padrón und in dem Teil, der als „El Pulpo“ bekannt ist.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Die aktuellen Zahlen seit 15. März 2020

 

 

Inseln

Infizierte

Tote

Gesunde

Canarias

34.651

516

25.734

Teneriffa

15.367

323

11.240

Gran Canaria

13.783

159

10.468

Lanzarote

3.485

17

2286

Fuerteventura

1393

4

1201

La Palma

332

6

323

La Gomera

207

0

207

El Hierro

143

3

110

 

Auf dem spanischen Festland gab es:

2.705.001 Infizierte und 57.806 Tote sowie 170.800 wieder gesunde Menschen.

Stand Freitag 29. Januar 2021 9.00 Uhr

Kanarische Inseln »

Von

Lange Wartelisten für Operationen

Auf den Kanaren muss ein Patient durchschnittlich 163 Tage auf eine Operation warten. Das ist viel zu lange und damit stehen die Kanarischen Inseln an fünftletzter Stelle landesweit. Es fehlt eigentlich nicht an Ärzten, sondern vielmehr an einer besseren Koordination. Sorge bereiten auch die schlechte Bezahlung und die Arbeitszeiten. Viel Fachpersonal wandert in andere europäische Länder ab, in denen sie mehr verdienen und geregelte Schichten haben.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Ansteckungen im Familienkreis

In dieser Woche sind 138 neue Coronaherde aufgetreten. Davon sind 54 auf Gran Canaria, 39 auf Lanzarote, 34 auf Teneriffa, neun auf Fuerteventura und zwei auf El Hierro. Noch immer fällt auf, dass die meisten Ansteckungen im Familienkreis stattfinden. Danach folgen das soziale und berufliche Umfeld. In zwei Fällen brach das Virus auf einem Fischerboot aus. In einem Fall gibt es acht Infizierte, im anderen sieben Betroffene.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Vorsicht! Whatsapp-Fake im Umlauf

Die Zentralstelle für Cybersicherheit warnt vor einer neuen Phishing-Attacke, die derzeit per Whatsapp im Umlauf ist. Über die Falschmeldung werden Corona-Direkthilfen oder Lebensmittelkarten angeboten. Angeblich eine Maßnahme der Regierung. Das ist aber falsch. Eigentliches Ziel der Betrüger sind die persönlichen Daten, die abgegriffen und für andere Zwecke missbraucht werden.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Impfskandal in Spanien

Rund 700 Personen, Politiker, Militärspitzen, Gewerkschaftler, Informatiker, Staatsanwälte, ein Bischof und die Mutter einer Krankenhausdirektorin haben sich impfen lassen, obwohl sie noch nicht an der Reihe waren. Nur neun haben bisher ihren Rücktritt erklärt. Auch auf den Kanaren gibt es Fälle, die geprüft werden. Das ist Machtmissbrauch und deshalb empörend!

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Keine zweite Dosis Impfstoff für Drängler

Als Reaktion auf die Drängler hat das kanarische Gesundheitsamt beschlossen, dass die Gesundheitsabgeordnete der Inselregierung von La Palma und der Stadtrat José Elvis de León, die vorgezogen geimpft wurden, keine zweite Dosis erhalten. Erst soll geklärt werden, ob es tatsächlich rechtens war, dass sie die Impfung erhielten, obwohl sie altersmäßig noch lange nicht an der Reihe waren. Sie behaupten, es wäre wegen ihren Kontakten zu Älteren nötig gewesen. Es wurde eine Untersuchung eingeleitet.

SV-AR