Tagesaktuelle Meldungen vom Insel Magazin


Live - Vulkanausbruch auf La Palma


Kanarische Inseln »

Von

Britische Mutationen aufgetreten

Die mikrobiologische Abteilung des Universitätskrankenhauses in Santa Cruz und das Forschungszentrum ITER haben unter 7.239 positiven Coronatests 49 Mal die britische Mutation gefunden. Vier Mal auf Lanzarote, 34 Mal auf Teneriffa, je zwei Mal bei britischen und italienischen Staatsbürgern und in sieben Fällen wird noch zurückverfolgt. Künftig sollen mehr verdächtige Proben auf Mutationen untersucht werden, vor allem auf Lanzarote und Gran Canaria. Die brasilianische und südafrikanische Variante sind auf den Kanarischen Inseln noch nicht aufgefallen.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Eigene Tourismus Plattform für die Kanaren

Die Regierung der Kanarischen Inseln arbeitet an der Entwicklung einer eigenen Reiseplattform, um von den großen Reiseveranstaltern unabhängiger zu werden. „Es geht nicht darum, die Veranstalter zu umgehen. Natürlich werden sie wichtige Verbündete sein, wenn es wieder losgeht. Aber wir wollen eine Ergänzung schaffen, um unabhängiger zu werden“, erklärte die Tourismusbeauftragte Yaiza Castilla. Auf der Plattform können sich auch Restaurants präsentieren und es wird Informationen über die CO2-Bilanz des Urlaubsziels geben.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Kurzarbeit verlängert

Das Kurzarbeitsprogramm ERTE auf den Kanarischen Inseln wurde noch einmal bis zum 31. Mai verlängert. Der Präsident, Ángel Víctor Torres, betont, dass ohne die Maßnahme eine große Pleitewelle über die Insel gerollt wäre. Allein 2020 wurden 1,5 Milliarden dafür ausgegeben. Nun müsste das Geld nur noch pünktlich ausgezahlt werden. Manche warten seit Monaten auf ihr Kurzarbeitergeld.

SV-AR

Gran Canaria / Las Palmas »

Von

Bergsteiger abgestürzt

Am Dienstagnachmittag ist in der Gegend von Ayacata ein 53-jähriger Bergsteiger abgestürzt. Mehrere Meter fiel er in die Tiefe und zog sich schwere Verletzungen zu. Per Hubschrauber wurde der Verunglückte vom Parkplatz am Roque Nublo zum Universitätskrankenhaus Hospital Negrín in Las Palmas geflogen.

SV-AR

Gran Canaria / Las Palmas »

Von

Handgreiflicher Streit in der Straße

Die Policia Nacional hat in Las Palmas einen 53-Jährigen festgenommen, der einen anderen geschlagen und mit einem Messer auf Rippenhöhe verletzt hatte. Der Verdächtige ist schon 25 Mal vorbestraft. Das Opfer wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

SV-AR

Gran Canaria / Las Palmas »

Von

Stichverletzung hinter dem Ärztezentrum

Ein 28-Jähriger wurde am Montagabend gegen 22.45 Uhr hinter dem Gesundheitszentrum Las Remudas in Telde mit einem Messer schwer am Bein verletzt. Er wurde ins Universitätskrankenhaus von Gran Canaria gebracht. Die Policia Nacional nahm die Ermittlungen auf.

SV-AR

 

Gran Canaria / Maspalomas »

Von

Spektakuläre Verfolgung bei Maspalomas

Eine Polizeistreife wollte eine 33-jährige Fahrerin auf der Südautobahn GC-1 bei Maspalomas stoppen, weil sie am Steuer telefoniert hatte. Doch stattdessen trat sie voll aufs Gas und raste davon. Sie lieferte sich mit der Polizei eine filmreife Verfolgungsjagd. Am Ende siegte die Polizei. Die Fahrerin war weder betrunken noch hatte sie Drogen konsumiert, aber sie hatte keinen Führerschein.

SV-AR

 

Kanarische Inseln »

Von

Wenn ein Gast nicht mehr gehen will

… dann muss die Polizei kommen. So wie in Playa del Inglés, wo ein Mann die Policia Nacional um Hilfe bat. Er hatte einen 23-Jährigen eingeladen, eine Nacht in seiner Wohnung zu verbringen. Am nächsten Tag wollte dieser aber nicht mehr gehen. Selbst als die Polizei vor Ort eintraf, weigerte er sich, die Wohnung zu verlassen und schloss sich in einem Zimmer ein. Mit Erlaubnis des Besitzers brachen die Polizisten die Tür auf und nahmen ihn wegen Hausfriedensbruchs fest. Er ist bereits mehrfach vorbestraft.

SV-AR

Teneriffa / Santa Cruz »

Von

Fred Olsen hält die Route Teneriffa-La Palma

Die Reederei Fred Olsen garantiert weiterhin die tägliche Anbindung zwischen Teneriffa und La Palma. Von Montag bis Freitag gibt es je eine Direktfahrt von Santa Cruz de la Palma und Los Cristianos. Am Sonntag wird eine Fähre zusätzlich eingesetzt, um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden. Die Reederei muss im Moment etwas jonglieren, weil der Bentago Express seit dem 20. Januar nach der Havarie vor Agaete in Reparatur ist.

SV-AR

Teneriffa / Santa Cruz »

Von

Rollerfahrer müssen sich benehmen

Die Policia Local von Santa Cruz wird in Zukunft besser darauf achten, dass sich auch die Rollerfahrer an Regeln halten. Fußgänger oder behinderte Menschen dürfen durch Roller nicht gefährdet werden. Sie dürfen nicht in Fußgängerzonen fahren, müssen Radwege nutzen, sofern sie vorhanden sind, und die Rollerfahrer müssen mindestens 15 Jahre alt sein. Geparkt werden dürfen sie auf Motorradparkplätzen  oder auf dem Gehsteig, aber nur wenn für Fußgänger noch zwei Meter Abstand möglich ist. Entlang der Hausfassaden dürfen sie nicht abgestellt werden. Auch Roller können von der Polizei abgeschleppt beziehungsweise eingezogen werden.

SV-AR

Teneriffa / Santa Cruz »

Von

Online-Kurse für Jugendliche

Die Inselregierung von Teneriffa kündigte an, dass die Escuela Tenerife Joven 74 Onlinekurse für junge Erwachsene zwischen 16 und 30 Jahren anbietet. So sollen ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessert und die Jugendarbeitslosigkeit gesenkt werden.

SV-AR

Teneriffa / Santa Cruz »

Von

Hundepark im Stadtteil Duggi eingeweiht

Im Stadtteil Duggi in Santa Cruz wurde ein 620 Quadratmeter großer Hundepark fertiggestellt. Dort können Hundehalter nun in aller Ruhe Gassi gehen. Das Gelände ist umzäunt, bietet Schatten, Bänke und einen Trinkwasserbrunnen. Auch ein Bereich für Agility-Hundesport wurde eingerichtet. Fast 38.800 Euro wurden in das Projekt investiert.

SV-AR

Teneriffa / La Orotava »

Von

Teneriffa ist fast am Ende

Nach einem Monat in Warnstufe Rot hat sich die Situation in vielen Unternehmen noch mehr verschlechtert. Der Bürgermeister von La Orotava, Francisco Linares, fordert als Generalsekretär der CC die Regierung auf, einen konkreten Rettungsplan zu entwickeln, der schnell greift. „Die soziale und wirtschaftliche Situation ist dramatisch“, warnt er.

SV-AR

Teneriffa / Tacoronte »

Von

Tacoronte schon eine Woche ohne neue Coronafälle

Der Bürgermeister von Tacoronte, José Daniel Díaz, lobt seine Bürger*innen für ihren Einsatz im Kampf gegen Corona. Seit acht Tagen gibt es dort keinen aktiven Coronafall mehr. Besonders die jungen Leute lobte er für ihre Disziplin. Noch vor kurzem gab es 30 Infektionen in der Stadt, die meisten bei Personen mittleren Alters. Er animierte seine Einwohner, sich weiterhin diszipliniert zu verhalten und so gemeinsam gut durch die Pandemie zu kommen.

SV-AR

Teneriffa / Garachico »

Von

Politiker drängen sich vor

Schon mehrere Politiker haben ihre Stellung missbraucht, um sich impfen zu lassen ohne an der Reihe zu sein. Dafür gab es Kritik und Rücktrittsforderungen. Jetzt kam ein neuer Fall in Garachico dazu. Der Sozialpolitiker Elvis de León hat auch schon die Impfung erhalten. Doch er verteidigt sich: „Das hat die Leiterin des Altenheims angeordnet. Ich verkehre dort sehr oft und habe direkten Kontakt mit den Bewohnern. Zu deren Schutz wurde ich wie ein Mitarbeiter behandelt und geimpft“, erklärte er zu seiner Entschuldigung.

SV-AR

Teneriffa / Arico »

Von

Tajao-Bogen soll Naturdenkmal werden

Die lokalen Politiker von Arico möchten, dass ihr Wahrzeichen, der Steinbogen Arco de Tajao, zum Naturdenkmal erklärt wird. Der 21 Meter lange und acht Meter hohe Felsen zieht immer mehr Menschen an. Wäre er ein anerkanntes Denkmal, könnte man ihn besser schützen und den Zugang limitieren. Das wäre für Mensch und Natur sicherer.

SV-AR

La Palma / Santa Cruz »

Von

Fahrlässige Eltern wurden festgenommen

Die Verkehrspolizei der Guardia Civil hat auf La Palma die Eltern eines zweijährigen Mädchens wegen grober Fahrlässigkeit festgenommen. Sie fuhren auf der Nordumfahrung LP-1, als sie frontal mit einem anderen PKW zusammenstießen. Die Eltern und das kleine Mädchen wurden ins Hospital General de La Palma gebracht. Das kleine Mädchen war so schwer verletzt, dass es per Hubschrauber nach Teneriffa ausgeflogen wurde. Dort wurde sie von einem Kinder-Spezial-Team operiert. Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass das Kind auf dem Rücksitz nicht in dem vorgesehenen Kindersitz angeschnallt war. Es saß bei seiner Mutter, die den Gurt um beide geschnallt hatte. Das ist höchst gefährlich und absolut unzulässig!
SV-AR

Fuerteventura / Puerto del Rosario »

Von

Illegaler Fischfang auf Freizeitboot

Die Wasserwacht der Guardia Civil hat rund eine Meile vor Cotillo ein privates Freizeitboot wegen illegalem Fischfang gestoppt. Es wurden 179 Kilogramm Fisch sichergestellt, dabei sind maximal fünf Kilogramm pro Person erlaubt. Der Verkaufswert hätte rund 1.000 Euro betragen. Der Fisch wurde beschlagnahmt und an soziale Einrichtungen gegeben. Gegen die beiden Personen an Bord wurde Anzeige erstattet.

SV-AR

Fuerteventura / Gran Tarajal »

Von

Migranten erreichen Gran Tarajal

Die Seenotrettung hat am Montagabend 63 Migranten aus einem Schlauchboot gerettet, als sie noch fast 13 Kilometer von der Küste von Fuerteventura entfernt waren. Nach einem Notruf wurde seit Sonntag nach dem Boot, das in El Aaiún abgelegt hatte, Ausschau gehalten. An Bord befanden sich auch acht Frauen und drei Kinder. Die Migranten stammen aus Guinea Conakry, Senegal, Gambia, Kamerun und von den Komoren. Zwei mussten wegen Unterkühlung behandelt werden.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Die aktuellen Zahlen seit 15. März 2020

 

 

Inseln

Infizierte

Tote

Gesunde

Canarias

33.750

510

24.822

Teneriffa

15.184

322

10.603

Gran Canaria

13.368

158

10.258

Lanzarote

3.163

17

2156

Fuerteventura

1361

4

1171

La Palma

331

6

323

La Gomera

208

0

207

El Hierro

135

3

104

 

Auf dem spanischen Festland gab es:

2.593.382 Infizierte und 56.208 Tote sowie 170.800 wieder gesunde Menschen.

Stand Dienstag 26. Januar 2021 9.00 Uhr