Tagesaktuelle Meldungen vom Insel Magazin

Ab dem 2. März gelten neue Warnstufen *** Lanzarote wird auf Stufe Drei zurückgestuft *** Teneriffa und Gran Canaria bleiben auf Stufe Zwei *** Fuerteventura, La Palma, La Gomera und El Hierro bleiben auf Stufe Eins *** Und noch eine Besonderheit: Für die Inseln der Stufe Eins verkürzt sich die Sperrstunde *** sie gilt dort jetzt ab 0 bis 6 Uhr ***

Bleiben Sie gesund!

La Gomera / San Sebastián »

Von

Kritik an der Müllabfuhr

So geht das aber nicht – übervolle Container und Müll, der deshalb neben den Behältern landet. Die Stadt San Sebastián fordert von dem Müllentsorger Urbaser eine bessere Leerung der Recycling-Container, die dem Bedarf angemessen ist. Ständig überquellender Müll -  das geht gar nicht.

SV-AR

La Gomera / San Sebastián »

Von

Erfolgsserie über die „Neuen Jahre“

Am Dienstag hat das Kulturamt von La Gomera die letzte Staffel einer Dokumentarserie über die „Neuen Jahre“ veröffentlicht. Dieses Mal werden Erinnerungen der Inselbewohner aus Chipude wach gehalten. Die verschiedenen Kapitel der Kulturreihe hat schon über 44.000 Personen erreicht.

SV-AR

 

La Palma / Santa Cruz »

Von

Impfungen für Hospital und Altenheim abgeschlossen

Insgesamt 465 Einwohner und Angestellte des Hospital de Dolores und der Residencia de Mayores La Dehesa, des dortigen Altenheims,

wurden am Freitag geimpft.

Wie berichtet wird, lief alles zügig und ruhig ab.

Nun kommen weitere Gesundheitszentren an die Reihe.

PG-AR

Kanarische Inseln »

Von

Rekordinfektionen auf den Kanaren

Jetzt kommt vermutlich die Quittung der Feiertage. Die Kanarischen Inseln haben am Donnerstag den Rekord von 7.157 aktiven Corona Fällen erreicht. Auf Teneriffa hat sich die Situation leicht gebessert, auf La Gomera, Gran Canaria und Lanzarote allerdings verschlechtert. Deshalb werden sie auf eine Stufe höher rücken, was neue Konsequenzen bedeutet.

Ab 11. Januar und für die nächsten zwei Wochen gilt:

  • Teneriffa bleibt auf Alarmstufe Rot und alles bleibt, wie es in den letzten Wochen war. Ausgangssperre ab 22 Uhr, maximal vier Personen und keine Reisefreiheit. Restaurants bewirten nur draußen.
  • La Gomera, Gran Canaria und Lanzarote rücken von Warnstufe 1 auf 2. Das heißt, Ausgangssperre von 23 bis 6 Uhr, die maximale Personenzahl sinkt von sechs auf vier, öffentlicher Busverkehr und Gastronomie wird nur zur Hälfte besetzt.
  • El Hierro, La Palma und Fuerteventura bleiben auf Warnstufe 1. Das bedeutet, Ausgangssperre von 0 bis 6 Uhr und es dürfen sich weiterhin sechs Personen treffen.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Die aktuellen Zahlen seit 15. März 2020

Inseln

Infizierte

Tote

Gesunde

Canarias

28.571

438

20.976

Teneriffa

14.041

279

8561

Gran Canaria

11.107

138

9415

Lanzarote

1750

9

1516

Fuerteventura

1063

4

966

La Palma

311

6

263

La Gomera

199

0

181

El Hierro

98

2

74

 

Auf dem spanischen Festland gab es
2.024.904  infizierte und 51.675  verstorbene sowie 150.876 wieder gesunde Menschen.

Stand-Freitag 8. Januar 2010 – 9.00 Uhr

Gran Canaria / Las Palmas »

Von

Fred Olsen Fähre aufgelaufen

Die letzte Fährverbindung des „Bentago Express“ am Donnerstagabend zwischen Santa Cruz de Tenerife und Agaete auf Gran Canaria ist aufgelaufen. Noch vor Ebbe um 2.30 Uhr wollten die Rettungsmannschaften die Fähre an Land ziehen. Doch leider war auch das wegen der schlechten Witterung unmöglich. Inzwischen ist die Fähre mit Hilfe von drei Fischer- und drei Seenotrettungsbooten gesichert und soll am Morgen von drei Schleppern in den Hafen gebracht werden. An Bord befinden sich noch 57 Passagiere und 17 Besatzungsmitglieder. Alle sind unverletzt. Sie konnten aus Sicherheitsgründen noch nicht von Bord gebracht werden. Die Situation wird sich vermutlich im Laufe des Vormittags lösen lassen.

SV-AR

 

Kanarische Inseln »

Von

Hilfe für die Gastronomie auf Teneriffa ge-fordert

Der Bürgermeister von Santa Cruz, José Manuel Bermúdez, fordert die Regierung der Kanarischen Inseln dazu auf, eine Sondersubvention für die Gastronomie auf Teneriffa zu bewilligen. Ausgerechnet in der umsatzstärksten Zeit zu Weihnachten und zum Jahreswechsel wurden sie auf Außenflächen reduziert. Ein herber Schlag. Unerwartete Rückendeckung kommt er von den Kollegen aus Las Palmas. Der dortige Gastronomieverband fordert ebenfalls, dass den Kollegen auf der Nachbarinsel ein Ausgleich gezahlt wird. Das nennen wir mal echte Solidarität!

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Die meisten haben sich gut benommen

Trotz der steigenden Zahlen hat der Sprecher des wissenschaftlichen Beratungsteams, Lluis Serra, attestiert, dass sich die allermeisten Anwohner der Inseln zu den Feiertagen sehr gut benommen haben. Einige wenige hätten Partys und große Familienfeiern gefeiert und sich nicht an die Regeln gehalten. Sorge machen ihm dennoch die steigenden Zahlen auf Gran Canaria und Lanzarote. Er rät schon jetzt, dort die Ampel vorübergehend auf Rot zu setzen wie auf Teneriffa, um einer schnelleren Ausbreitung vorzubeugen. „Die große Überraschung kommt vielleicht erst noch in einer Woche“, erklärte er.

SV-AR

 

Gran Canaria / Las Palmas »

Von

Richtig viel Regen

Die Schlecht-Wetterfront „Filomena“ hat der Insel Gran Canaria richtig viel Regen gebracht. Welch schönes Geschenk für die ausgetrocknete Natur im Süden der Insel. Seit dem Dreikönigstag gab es so viel Regen, dass es wieder Wasserfälle gibt, Schluchten zu Flussbetten werden und sich die Stauseen füllen. Ein echter Segen und genügend Wasser für mindestens die nächsten neun Monate!

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Ex-Spieler beim Sturm aufs Capitol dabei

In der Saison 99/00 spielte David Wood für die Basketballmannschaft CB Gran Canaria, und am vergangenen Sonntag war er beim Sturm auf das Kapitol in Washington dabei. Danach bereute er es bitterlich. „Ich war immer ein großer Fan von Trump und wollte friedlich demonstrieren. Aber dann sah ich mich umgeben von gefährlichen Menschen. Ich habe mich geirrt und bitte öffentlich um Entschuldigung“, erklärte Wood im Nachhinein. Was da passiert ist, hat er nicht gewollt.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Winterschlussverkauf hat begonnen

Seit Donnerstag hat offiziell der Winterschlussverkauf begonnen. Nachdem bereits im Weihnachtsgeschäft mit großen Rabatten gelockt wurde, werden die Preise jetzt vermutlich noch einmal bis zu 70 Prozent purzeln. Nachdem das Weihnachtsgeschäft trotz niedriger Preise um 20 Prozent zurückging, gehen die Händler verhalten in den Schlussverkauf. Nach einem schwarzen Jahr sind die Aussichten im Januar immer noch düster. Fünf Geschäfte in der Innenstadt Triana haben bereits angekündigt, im Laufe des Januars zu schließen. Trotzdem gab es am ersten Tag vor vielen Geschäften lange Schlangen. Darunter aber auch die typische Umtauschschlacht.

SV-AR

Gran Canaria / Las Palmas »

Von

Abschied von der Sandkrippe 2020

Die Sandkrippe von Las Palmas hat in diesem Jahr 80.689 Besucher empfangen. Etwa die Hälfte waren direkt vor Ort an der Playa de las Canteras, anderen haben die Krippe virtuell besucht. Dabei wurden knapp 4.000 Euro als Spenden gesammelt, die nun den Sozialküchen der Stadt übergeben werden. In den nächsten Tagen wird die Krippe platt gemacht und es gibt wieder „nur“ Sandstrand.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Es kommen immer weiter Migranten an

In der Nacht zum Donnerstag rettete die Seenotrettung 58 Migranten, die in zwei Booten etwa neun Meilen südlich von Gran Canaria unterwegs waren. An der Playa de Juncalillo in San Bartolomé de Tirjana erreichten 30 Migranten aus Nordafrika aus eigener Kraft den Strand.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Acht Flüge wegen Sturm abgesagt

Am Donnerstag fielen wegen Sturmtief „Filomena“ acht Flüge aus.
Auf La Palma wurden unter anderem je zwei Flüge von Binter und Canaryfly zum Nordflughafen von Teneriffa abgesagt. Eine Maschine von Iberia Express nach Madrid konnte nicht starten und eine Iberia Express, die aus Madrid anflog, wurde auf den Südflughafen von Teneriffa umgeleitet. Betroffen waren auch La Gomera und El Hierro.

SV-AR

Gran Canaria / Arucas »

Von

Geldsegen der ONCE-Lotterie

Die Ziehung der Gewinnlose der ONCE-Lotterie vom 5. Januar hat 105.000 Euro nach Arucas gebracht. Drei Gewinner mit einem jeweiligen Losanteil von 35.000 Euro dürfen sich freuen. Herzlichen Glückwunsch !

SV-AR

Teneriffa / Santa Cruz »

Von

Kurzarbeit muss bis Ende 2021 verlängert werden

Gähnende Leere am Flughafen und in den Hotels. Diese Situation wird uns wohl noch eine Weile begleiten. Die Opposition in der Inselregierung von Teneriffa fordert deshalb, dass die Kurzarbeit bis Ende 2021 verlängert werden muss, um die aktuelle Krise in der Tourismusbranche zu überwinden. Das alleine wird allerdings nicht reichen. Die Unternehmer brauchen mehr Hilfspakete, um noch länger ohne Urlauber auszuhalten.

SV-AR

Teneriffa / Santa Cruz »

Von

Auszahlung an Selbstständige

Die Stadt Santa Cruz hat in dieser Woche insgesamt 914.000 Euro an 513 Selbstständige und Kleinunternehmer überwiesen. Damit wurden seit Juli bereits über 1,43 Millionen Euro als Direkthilfe ausgezahlt. Jeder Einzelne erhielt zwischen 1.500 und 2.000 Euro. Bei Monaten ohne Einkommen ist das aber nur ein Tropfen auf dem heißen Stein...

SV-AR

Teneriffa / Arona »

Von

Regenreiches Unwetter im Süden

Dieses Mal hat die Schlechtwetterfront vor allem den Süden der Insel Teneriffa getroffen. In Arona fielen am Donnerstagmorgen 29,5 Liter Wasser pro Quadratmeter. Abgesehen von einigen überschwemmten Straßen gab es bislang keine Schäden zu beklagen. Bürgermeister José Julián Mena bittet die Bewohner um Vorsicht im Verkehr und in der Nähe des Atlantiks.

SV-AR

Lanzarote / Arrecife »

Von

Raubüberfall in der Wohnung

Der Bewohner einer Wohnung in Arrecife wachte von einem Geräusch im Badezimmer auf. Dort schaute ihn ein junger Mann durchs Fenster an und bat um eine Zigarette. Hatte er als Nichtraucher aber nicht. Wenig später traten zwei Männer die Wohnungstür ein, schlugen den Mann und raubten mehrere Uhren und ein Handy. Dann verschwanden sie. Das Opfer rief die Polizei und wurde in einem Gesundheitszentrum behandelt. Die Policia Nacional hat wenig später die beiden Verdächtigen im Alter von 27 und 30 Jahren festgenommen.

SV-AR

Teneriffa / Adeje »

Von

Nationalpolizei nimmt Internetbetrüger fest

Die Policia Nacional nahm in Adeje einen 54 Jahre alten Letten fest, der mit einem europäischen Haftbefehl von deutschen Gerichten gesucht wurde. Ihm werden Cyberdelikte und Zugehörigkeit zu einer kriminellen Organisation vorgeworfen. Der Verdächtige hat das Signal des Pay-TV-Senders Sky Deutschland geknackt. Bei der Aktion wurde die Lizenz illegal entschlüsselt, dem Sender entstand ein Schaden in Höhe von rund 1,3 Millionen Euro.

SV-AR