Tagesaktuelle Meldungen vom Insel Magazin

AKTUELL

Krisensitzung am Donnerstagabend *** Teneriffa bleibt im Moment auf Stufe III, wird aber voraussichtlich am Samstag auf Stufe II heruntergestuft, sofern sich die positive Tendenz bestätigt *** Gran Canaria wird umgekehrt am Samstag eventuell auf Stufe III erhöht, wenn sich dort die steigenden Zahlen bestätigen *** Lanzarote ist schon auf Warnstufe III gesetzt *** Grund ist eine Inzidenz von 279,73 pro 100.000 Einwohner, Fuerteventura hat die Stufe II *** La Gomera sinkt auf Stufe I, wo schon La Palma und El Hierro rangieren *** die Einordnung gilt bis zum 28. Januar *** Ausnahme sind Teneriffa und Gran Canaria, die am Samstag noch einmal geprüft werden *** für Teneriffa könnte die neue Woche dann mit der Stufe II beginnen, wie es der wissenschaftliche Berater Lluis Serra empfohlen hat ***

Bleiben Sie gesund!

Teneriffa / Santa Cruz »

Von

Straßen wegen Schnee gesperrt

Auch am Sonntag blieben die Zufahrtstraßen zum Teide geschlossen. Auch hier gab es in der Nacht zum Sonntag erneut Schnee und Eisglätte. Die zuständige Abteilung hat die Landstraßen TF-21 (La Orotava) bei La Caldera und die TF-24 bei La Esperanza sowie die Landstraße bei Chío, die TF-38, gesperrt. Letztere ist wie berichtet wird, bedingt befahrbar.

PG-AR

Teneriffa / Santa Cruz »

Von

Hotelschließungen wegen fehlender Urlauber

Da momentan kaum Buchungen aus Europa kommen, haben mehrere Hotels von den wenigen, die überhaupt geöffnet haben, wieder geschlossen. Die Hotels Bahia Príncipe Fantasia Tenerife in San Miguel de Abona und das Hotel Monopol in Puerto de la Cruz haben am Freitag geschlossen. Das Landmar Costa Los Gigantes wird am Sonntag die Türen schließen und das Hotel Boutique San Roque in Garachico, das ab 3. Dezember erst wieder geöffnet hatte, wird im Lauf des Januar den Schlüssel umdrehen. Wenn sich die Situation nicht bald bessert, werden voraussichtlich noch weitere Hotels dicht machen.

SV-AR

 

Teneriffa / Santa Cruz »

Von

Taxi-Demo in Santa Cruz

Erst kürzlich machten die Taxifahrer von Las Palmas auf sich aufmerksam, jetzt melden sich die Kollegen von Santa Cruz zu Wort. Nach vergeblichen Gesprächsversuchen mit dem zuständigen Stadtrat werden sie am 14. und 15. Januar zwischen 12 und 14 Uhr auf der Rambla mit ihren Taxis demonstrieren. Sie fordern: Die Überprüfung, wie viele Lizenzen in Santa Cruz tatsächlich gebraucht werden, die Eliminierung von Subventionen für behindertengerechte Taxis, die Auszahlung der versprochenen Corona-Hilfen und eine halbe Million Euro, um die Auswirkungen der Pandemie auszugleichen.

SV-AR

 

Teneriffa / Santa Cruz »

Von

Lizenz für ein neues Vier-Sterne-Hotel

Die Stadt Santa Cruz hat eine Baugenehmigung für ein neues Vier-Sterne-Hotel erteilt. Es soll im Edificio Galerías Preciados in der Calle El Pilar entstehen. Auch El Corte Inglés hat dieses Gebäude bereits genutzt. Nun soll mitten im Herzen von Santa Cruz das neue Hotel mit 166 Betten entstehen. Es müssen noch einige Nutzungsänderungen vorgenommen werden. Die Stadt rechnet mit der endgültigen Baugenehmigung im kommenden März.

SV-AR

Teneriffa / San Juan de la Rambla »

Von

Arbeit für 30 Rambleros

Die Gemeinde San Juan de la Rambla hat im Rahmen eines Arbeitsbeschaffungsprogrammes 30 Einwohner in Lohn und Brot gestellt. In den nächsten zwölf Monaten werden sie einen 75-Prozent Job erfüllen. Sie werden in unterschiedlichen Bereichen wie Sozialwesen, Schulen, Informatik oder auch Garten und Bauwesen eingesetzt. Das Programm kostet 341.056 Euro, wovon die Gemeinde 161.000 übernimmt. Der Rest kommt vom kanarischen Arbeitsamt als Zuschuss. Die ersten Sieben haben schon begonnen.

SV-AR

La Gomera / San Sebastián »

Von

Alte Menschen sollen nicht einsam sein

 

Mit einem ehrgeizigen Plan will die Abgeordnete Melodie Mendoza ein Seniorenprogramm ins Leben rufen, das gegen Einsamkeit im Alter kämpft. Immer mehr Menschen über 65 Jahre leben alleine. Sie sollen möglichst lange selbstständig leben können, aber auch in ein soziales Netzwerk eingebettet werden. Der Anteil der Menschen über 65 Jahren in der kanarischen Bevölkerung nimmt ständig zu. Sie stellen etwa 16,5 Prozent der Gesamtbevölkerung.

SV-AR

Teneriffa / Adeje »

Von

Machismus für den Müll

Aufkleber mit dem Spruch „Deposita aquí tu machismo“ (Wirf deinen Machismus hier weg) werden in Adeje auf rund 3.000 öffentliche Mülleimer geklebt. Diese Kampagne, die von dem katalanischen Frauenbüro ins Leben gerufen wurde, verbreitet sich landesweit und ist nun in Adeje angekommen. Es soll auf immer noch herrschende Macho-Stereotype aufmerksam machen. Die sind nämlich für den Müll – das brauchen wir heute nicht mehr!

SV-AR

La Palma / Santa Cruz »

Von

Neue Ambulanzfahrzeuge für La Palma

Der Rettungsdienst 112 auf La Palma hat neun neue Rettungsfahrzeuge erhalten. Sie sind unter anderem ausgestattet mit fortgeschrittener Rettungstechnik, digitalem Zugriff auf Patientendaten, Vorrichtungen für übergewichtige Patienten und vielen Extras mehr. Bessere Ausstattung bedeutet gezielteres Handeln des Notarztes im Ernstfall.

SV-AR

La Palma / Santa Cruz »

Von

1.600 Palmeros sind von Armut bedroht

Die Stiftung Isonorte fängt derzeit rund 1.600 Menschen auf, die auf La Palma drohen, durchs Armutsraster zu fallen. Über das Programm „Integra“ werden Menschen in Santa Cruz, Tazacorte und Los Llanos de Aridane betreut. Kürzlich hat sich auch El Paso angeschlossen. Die Stiftung erhielt von der Generaldirektion für Soziales einen Zuschuss in Höhe von über 64.500 Euro um diese wichtige Arbeit fortzusetzen.

SV-AR

 

La Palma / Santa Cruz »

Von

Öko-Einkaufen auf La Palma leicht gemacht!

Wussten Sie schon, dass 2021 das Internationale Jahr des Obstes und des Gemüse ist? Da passt es ja ganz gut, dass die Inselregierung von La Palma eine Broschüre herausgebracht hat, auf der ersichtlich ist, wo man auf der Insel ökologische Produkte einkaufen kann. In digitaler Form ist die Übersicht in Kürze über fundacionciab.org einsehbar.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Die aktuellen Zahlen seit 15. März 2020

Inseln

Infizierte

Tote

Gesunde

Canarias

28.809

444

21.154

Teneriffa

14.138

282

8670

Gran Canaria

11.176

141

9453

Lanzarote

1798

9

1535

Fuerteventura

1086

4

968

La Palma

312

6

272

La Gomera

199

0

182

El Hierro

98

2

74

 

Auf dem spanischen Festland gab es
2.024.904  infizierte und 51.675  verstorbene sowie 150.876 wieder gesunde Menschen.

Stand-Samstag 9. Januar 2010 – 9.00 Uhr

Kanarische Inseln »

Von

Profil-Diebstahl auf Facebook

Die Sondereinheit für Cyberkriminalität auf den Kanaren warnt vor einer neuen Betrugsmasche. Angebliche Frauen kontaktieren einen Mann und behaupten, dass auf einem Blog schlecht über ihn geredet würde. Wenn er dem Link zum Blog folgt, muss er seine Daten angeben. Doch dann stellt er fest, dass es diese Aussagen gar nicht gibt, sondern die Betrüger sein Facebookprofil kapern, um damit kriminelle Handlungen vorzunehmen. Also Vorsicht, auf keinen Fall in die Falle gehen!

SV-AR

 

 

Kanarische Inseln »

Von

Soziale Medien ????

Seit dem es die sogenannten Sozialen Medien gibt, gibt es auch immer mehr Menschen, welche auf diesen a la Trump ihren verbalen Mist verbreiten.

So auch neuerdings auf der Facebookseite von Radio-Europa. Wir berichten auf unserer Website radio-europa täglich über das Neueste von den Kanarischen Inseln.

Dies sind reine Informationen, ohne unsere persönliche Meinung. Diese werden dann ebenfalls auf Facebook gepostet. Nur, hier gibt es immer wieder Mitmenschen, welche teilweise bildungsfern oder dumm sind und  ihre Kommentare und ihre Meinung dazu schreiben. Ok, wenn dies konstruktive Kommentare sind und nicht irgendwelche

Corona-Pandemie Verleugner oder sonstige Querulanten ist das auch prima. Aber solchen Leuten möchten wir keine Plattform bieten um ihre abstrusen Weltuntergang Theorien zu verbreiten! Solche Kommentare werden gelöscht und der Teilnehmer gesperrt.

Wir sind der Meinung, dass wir die Corona- Geschichte nur gemeinsam schaffen.

Immer wieder sieht man, wie die Großmäuler abstürzen und eine Spur der Verwüstung hinter sich lassen, siehe Trump in den USA.

Hier sind derzeit drei unbelehrbare Facebook User unterwegs, das sind Pierre Hartmann, Lagrima Müller und Nico Osbourne, um nur einige zu nennen.

Wenn man diese Leute googelt, dann kommt ebenfalls nur Mist heraus, den die Welt nicht braucht.

Daher - lassen Sie uns einfach unsere Arbeit machen ! Allein rund 3 Millionen clicks im vergangenen Jahr auf unserer Website zeigen, dass wir nicht ganz falsch liegen.

Und wir möchten gemeinsam mit Ihnen diese Krise bewältigen und uns nicht mit dummem Geschwätz aufhalten!

Wir wollen, dass Sie gesund bleiben - und dass schaffen wir gemeinsam, denn nur so sind wir stark!

Ihr Redaktionsteam von Radio Europa und Inselmagazin

 

 

Kanarische Inseln »

Von

Ausbruch im Familienkreis

Trotz der steigenden Zahlen hält sich der Inzidenzwert der letzten sieben Tage auf den Kanarischen Inseln noch im überschaubaren Rahmen. Er liegt bei 67,89 pro 100.000 (Stand: 08.01.)

Allerdings gab es Neuansteckungen über die Feiertage und von 83 neuen Ausbruchsherden liegen 41 im Familienkreis. Das sind fast die Hälfte. Weitere 24 entstanden bei anderen sozialen Kontakten, 13 im Arbeitsumfeld, zwei im Bildungsbereich und einer im Gesundheitswesen.

Von diesen 83 Ausbruchsstellen sind 65 auf Teneriffa, 15 auf Gran Canaria sowie jeweils einer auf La Gomera, Fuerteventura und La Palma.

SV-AR

 

Kanarische Inseln »

Von

Schusssichere Westen für alle

Die Guardia Civil auf den Kanarischen Inseln beklagt sich darüber, dass nicht jeder Polizist über eine schusssichere Weste verfügt. Die Westen aus dem Jahr 2010 wurden wegen Ablauf des Verfalldatums eingezogen. Allerdings wurden nicht so viele ersetzt, wie abgelaufen waren und jetzt müssen sich die Polizisten die vorhandenen Westen teilen. Über den Kofferraum des Polizeiwagens werden sie von einer Schicht zur nächsten übergeben. Die Gewerkschaft fordert sofortige Nachrüstung und sie hat vollkommen recht.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Weniger Übernachtungen im November

Die Übernachtungen in Ferienwohnungen sind im Vergleich zum Vorjahr drastisch zurückgegangen. Im November 2020 gab es 355.824 Übernachtungen auf den Kanarischen Inseln, im November 2019 waren es mehr als 2,34 Millionen. Die Angaben stammen vom spanischen Statistikamt INE. Die Daten vom Dezember werden noch ausgewertet. Sie werden wohl kaum besser sein.

SV-AR

Gran Canaria / Las Palmas »

Von

Fred Olsen ändert vorübergehend die Route nach La Palma

Die regionale Fährgesellschaft Fred Olsen kündigte ab Montag und bis zum 20. Januar eine vorübergehende Änderung der Route zwischen Teneriffa und La Palma an. Der Grund ist die turnusmäßige Wartung einer der Fähren. Ab dem 21. Januar werden wieder regulär vier Verbindungen pro Tag angeboten. Fred Olsen betont, dass der vorübergehende Ausfall sich wenig auf die Passagiere auswirkt, weil die aktuelle Nachfrage geringer ist.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Der Automarkt ist eingebrochen

Die kanarische Autobranche hat 2020 das schlimmste Jahr ihrer Geschichte erlebt. Die Umsätze sind um rund 48 Prozent eingebrochen. Der Autohandel auf den Kanarischen Inseln lebt sehr stark von den Autovermietern und auch diese haben ein Katastrophenjahr hinter sich. In diesem Bereich gingen die Umsätze sogar um 84 Prozent zurück.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Der Winter hat zugeschlagen

Der staatliche Wetterdienst hat zum Wochenende eine Wetterwarnung wegen der teils heftigen Schneefälle in den Höhenlagen der Kanarischen Inseln

herausgegeben. Dort gibt es dann oberhalb von 1700 Metern oft Schnee und Schneeverwehungen wegen der starken Winde. Betroffen sind Gran Canaria, Teneriffa, La Gomera und La Palma sowie El Hierro.

Vielerorts wurden daher auch die Zufahrtsstraßen gesperrt.

PG-AR

Kanarische Inseln »

Von

Lange Schlangen vor den Arbeitsämtern

Die Kanarischen Inseln haben das Jahr 2020 mit 61.888 Arbeitslosen mehr abgeschlossen als im Vorjahr. Der Einbruch auf dem Tourismusmarkt hat tiefe Spuren hinterlassen. Fast 270.000 Menschen hoffen, dass der Wirtschaftsmotor bald wieder anspringt und es endlich wieder Arbeit gibt.

SV-AR