Tagesaktuelle Meldungen vom Insel Magazin

Kanarische Inseln »

Von

TF-Süd Arona Spot gegen häusliche Gewalt

Am Donnerstag hat die Stadt Arona ihren neuen Spot vorgestellt, mit dem sie gegen häusliche Gewalt vorgehen möchte. Über soziale Netzwerke soll er möglichst viele Menschen erreichen. Über den Link https://we.tl/t-MyRgTuF1Uk kann er angeschaut und weiterverschickt werden.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

TF-Süd-Granadilla de Abona Unfall in der Nacht zum Donnerstag

In der Nacht zum Donnerstag gegen 3 Uhr wurden eine 42-jährige Frau und ein 53-jähriger Mann bei einer Kollision zwischen einem PKW und einem LKW verletzt. Der Unfall ereignete sich auf der TF-1 auf Höhe von Granadilla in Fahrtrichtung Santa Cruz. Beide wurden mittelschwer verletzt ins Hospiten Sur gebracht.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

TF-Süd-El Médano Zum Baden freigegeben

Der Strand von El Médano wurde am Donnerstag wieder zum  Baden freigegeben. Die Konzentration der Koli-Bakterien lag unter den zusätzlichen Höchstwerten. Außerdem machte die Stadt Granadilla de Abona darauf aufmerksam, dass die Wasserqualität regelmäßig jeden Montag und Freitag geprüft wird.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

El Hierro Asbest-Entsorgung auf El Hierro

Eine Spezialfirma kümmert sich derzeit auf El Hierro um den Abtransport von 14 Kubikmeter Asbest. Das autorisierte Unternehmen verpackt den gefährlichen Asbest in dichte Kapseln und sorgt dann für einen Transport zu einer Sondermüllentsorgungsstelle auf dem spanischen Festland. Für die Insel, die seit 2020 ein Biosphärenreservat ist, bedeutet die Entsorgung einen wichtigen Schritt zu noch mehr Natur pur.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

La Palma Kinder malen zum Astrofest

Fast 90 Kinder aus vier Grundschulen haben am Malwettbewerb zum Astrofest von La Palma teilgenommen. Gewonnen hat Idaira García Hernández von der Schule CEIP San Antonio mit ihrem Bild „Espacio limpio“ (sauberer Raum). Mit dem Wettbewerb sollen schon Schulkinder auf den besonders schönen Abendhimmel ihrer Heimat aufmerksam werden.
SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

FV- Antigua Küstenbehörde verspricht neuen Strand

Die Küstenbehörde hat den Vertretern der Stadt Antigua im Rahmen einer Videokonferenz eine neue Strandpromenade Paseo marítimo El Castillo und die Restaurierung des Strandes versprochen. Die Verschönerung ist schon lange fällig, aber gerade jetzt würde sie wichtige Arbeitsplätze schaffen. Außerdem sind im Moment wenig Urlauber da die sich gestört fühlen könnten. Leider!

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

GC-Las Palmas Hoffnungsschimmer am Urlaubshimmel

Endlich gibt es mal eine Nachricht in eine gute Richtung. Die Reproduktionszahl der Ansteckung ist auf unter Eins gefallen. Anfang August hat ein Infizierter noch mehr als drei weitere Personen angesteckt – heute weniger als eine. Auf 100.000 Einwohner kamen am Mittwoch auf allen Kanaren 71 Infizierte. Auf Teneriffa liegt die Zahl sogar weit unter der kritischen Marke von 50. Bei einer weiter sinkenden Tendenz wie sie in den letzten zwei Wochen erreicht wurde, könnten Reisewarnungen aus Deutschland und Großbritannien bald aufgehoben werden....
SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

GC-Las Palmas Keine Panik...

Ungewöhnlich viele Hurrikans bilden sich derzeit über dem Atlantik und nehmen Kurs auf die amerikanische Westküste. Dieses Wetterphänomen ist zwar normal, weniger normal ist die Anzahl. Im Moment befinden sich dort fünf Tropenstürme gleichzeitig. Diese werden die Kanarischen Inseln voraussichtlich nicht erreichen. Da ist sich der Direktor des Kanarischen Wetteramtes Jesús Aguera sicher. Er schließt aber nicht aus, dass ein Tropensturm seine Richtung ändern und die Kanaren erreichen könnte, so wie der legendäre Delta-Sturm, der 2005 sieben Todesopfer gefordert und erheblichen Sachschaden angerichtet hat. Zur Beruhigung: Falls ein Hurrikan die Inseln erreichen sollte, würden die Meteorologen dies 48 Stunden vorher erkennen und warnen können. Am wahrscheinlichsten wäre das im September oder Oktober.

SV-AR

 

Kanarische Inseln »

Von

GC-Las Palmas Flüchtlinge nach Gran Canaria gebracht

Rund zehn Seemeilen südlich vor Gran Canaria stieß die Seenotrettung am Mittwoch auf ein Flüchtlingsboot mit 44 Migranten an Bord, darunter 19 Minderjährige. Ein zweites Boot mit 35 Menschen wurde ebenfalls vor Gran Canaria entdeckt. Alle Migranten wurden in den Hafen von Arguineguín gebracht. Aus eigener Kraft haben zwei Flüchtlinge in einem kleinen Boot die Playa Tasarte bei La Aldea de San Nicolás erreicht. Damit erhöht sich die Zahl des Flüchtlingsstroms in dieser Woche auf 319 Migranten die in 17 Booten ankamen.

SV-AR

 

Kanarische Inseln »

Von

GC-Las Palmas Falsches Masken-Attest

Die Lokalpolizei von Las Palmas hat gegen eine 26-jährige Frau ein Strafverfahren eröffnet, weil sie ein falsches Attest vorgelegt hat. Es bestätigt, dass sie aus medizinischen Gründen von der Maskenpflicht befreit ist. Die Polizisten fotografierten das Attest und ließen sie zunächst gehen. Wie sich herausstellte, handelt es sich um ein unterschriebenes und gestempeltes Attest, das von einem Arzt der Gruppe Medicos por la verdad hochgeladen wurde und das jeder mit eigenen Daten ausfüllen und ausdrucken kann. So geht das aber nicht! Das fällt in den Bereich der Urkundenfälschung und kann mit bis zu drei Jahren Haft bestraft werden.

SV-AR

 

Kanarische Inseln »

Von

GC-Las Palmas Mäusebussard erfolgreich operiert

In genau dieser Auffangstation wurde der angeschossene Zwerg-Adler oder Mäusebussard, der Anfang der Woche eingeliefert wurde, erfolgreich operiert. Durch eine Kugel war ein Flügel gebrochen. Mit einer Art Metallnadel wurden die beiden Flügelenden wieder verbunden. Das Tier muss noch mindestens zwei Wochen auf der Intensivstation bleiben und erhält Antibiotika, um eine Entzündung zu verhindern. Jedes Jahr werden rund 25 dieser Raubvögel in der Auffangstation behandelt. Sie stehen unter Naturschutz.

SV-AR

 

Kanarische Inseln »

Von

GC-Las Palmas Tierauffangstation soll Referenzadresse werden

Die Inselregierung von Gran Canaria will 500.000 Euro in die Auffangstation investieren, um sie zu einer nationalen Referenzadresse zu machen. Unter anderem soll ein per Glasscheibe einsehbarer Operationssaal geschaffen werden sowie ein Untersuchungs- und Obduktionsraum.
SV-AR



Kanarische Inseln »

Von

GC-Las Palmas Schlechte Prognose aus Madrid

Die spanische Zentralbank Banco de España hat eine schnelle Erholung der Wirtschaft ausgeschlossen und die Prognose für 2021 nach unten korrigiert. Sie geht landesweit von einer Arbeitslosenquote von 20 Prozent bis 2022 aus. Auf den Kanaren werden noch schlimmere Zahlen von bis zu 40 Prozent befürchtet.
SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

GC-Süd Agaete 950 Kilogramm Müll durch illegales Campen

Die Inselregierung von Gran Canaria hat 950 Kilogramm Müll aus dem Naturschutzgebiet Punta de las Arenas in der Gemeinde Agaete entfernen lassen. Drei illegale Zelte wurden abgerissen. Zehn Säcke à 95 Kilogramm wurden von einem zehnköpfigen Team gefüllt. Illegales Campen in einem Naturschutzgebiet kann mit Bußgeldern in Höhe zwischen 150 und 600 Euro bestraft werden.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

GC-Gáldar Ermittlungen gegen betrunkenen Autofahrer

Die Guardia Civil ermittelt derzeit gegen einen 54-jährigen Autofahrer, der bereits am 28. August auf der Landstraße GC-220 bei Gáldar einen Unfall hatte. Er war von der Straße abgekommen und in einen felsigen Steilhang gefahren. Es entstand ein erheblicher materieller Schaden. Der Fahrer hatte mit 1,17 Promille die zulässige Höchstgrenze von 0,25 um das Vierfache überschritten. Er wurde dem Gericht in Santa María de Guía vorgeführt.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

GC-Süd-San Bartolomé de Tirajana Provisorischer Kanal in die Lagune

Ein provisorischer Kanal zur Charca de Maspalomas ermöglicht es, dass mit der Flut frisches Meerwasser in die Lagune gelangt. Dadurch erhöht sich der Sauerstoffgehalt des Wassers und der Salzgehalt nimmt ab. Insgesamt wird dadurch das ökologische Gleichgewicht verbessert. Mit der Flut gelangen auch kleine Fische in die Lagune, die wiederum Nahrung für die Wasservögel sind die die Lagune besuchen oder sogar dort nisten.
SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

TF-Santa Cruz Zweiter Lockdown nicht verkraftbar

Der Inselpräsident von Teneriffa, Pedro Martín, beschwört die Inselbewohner, sich streng an die Hygieneregeln zu halten. „Wir müssen die Wintersaison retten, sonst wird es sehr hart für uns werden. Einen zweiten Lockdown kann die Insel nicht verkraften“, stellt er klar.
SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

TF-Santa Cruz Teenie-Party mitten in der Stadt

In Los Lavaderos, fast im Herzen von Santa Cruz, hatten sich Jugendliche in einem trockenen Wasserbecken einen Treffpunkt eingerichtet. Stühle und leere Flaschen bestätigen das. Anwohner beklagten sich über den Lärm. Die Policia Local und Unipol setzten dem Ganzen am Mittwoch ein Ende. Insgesamt 24 Teenager im Alter zwischen 14 und 17 Jahren wurden identifiziert. Auf dem Boden wurden Reste von Haschisch gefunden. Aber - alle trugen Mundschutz  - immerhin.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

TF-Santa Cruz Rathaus von Santa Cruz zahlt pünktlich

Die Stadt Santa Cruz zahlt ihre Rechnungen unter allen kanarischen Städten und Gemeinden am schnellsten. Nach Angaben des Verbandes der Selbstständigen wurden ihre Rechnungen innerhalb von elf Tagen beglichen. So schnell ist sonst keiner.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

TF-Süd-El Rosario Pflanzenschnitt in El Rosario

Der Trupp der Gartenarbeiter hat in den letzten Tagen die Plaza Bernabé Hernández in Radazul Bajo auf Vordermann gebracht. Die Bäume und Sträucher wurden beschnitten, das Unkraut ausgerupft. Jetzt ist sie „herbstfein“.
SV-AR