Tagesaktuelle Meldungen vom Insel Magazin

Teneriffa / Granadilla de Abona »

Von

Angriff auf Taxifahrer

Ein Taxifahrer wurde in der Nacht zum Montag von seinen Fahrgästen angegriffen. Zwei Pärchen hatten in San Isidro ein Taxi bestellt und wollten nach San Eugenio gefahren werden. Kurz vor der Ankunft am Ziel eröffneten die beiden Männer dem Taxifahrer, dass sie ihn nicht bezahlen würden. Daraufhin kam es zu einem Streit. „Verschwinde oder wir schlagen zu“, drohten sie dem Fahrer. Und das taten sie dann auch. Einer schlug dem Mann die Nase blutig und der andere versetzte ihm einen Schlag mit einem Stein auf die Schulter. Der Taxifahrer musste danach ärztlich behandelt werden. Habt ihr sie noch alle?

SV-AR

El Hierro / Valverde »

Von

Waldpisten geschlossen

Wegen der hohen Temperaturen und dem damit verbundenen Waldbrandrisiko hat die Inselregierung von El Hierro die Waldpisten der Insel bis auf weiteres gesperrt.

SV-AR

El Hierro / Valverde »

Von

Vereinte Kräfte für El Hierro

Der Windpark Gorona del Viento und das Biosphärenreservat wollen ihre Aktionsprogramme bündeln und damit die Nachhaltigkeit der Insel in den Mittelpunkt einer breiteren Öffentlichkeit zu rücken.

SV-AR

La Gomera / San Sebastián »

Von

Hilfe für die Landwirtschaft

Die Inselregierung von La Gomera unter Präsident Casimiro Curbelo hat über 470.000 Euro bereitgestellt, um die Land- und Viehbauern sowie die Fischer der Insel zu unterstützen. In erster Linie sollen damit die Sozialversicherungsbeiträge subventioniert werden.

SV-AR

 

Kanarische Inseln »

Von

La Palma bebt

Das kanarische vulkanologische Institut (Involcan) hat unter La Palma allein zwischen dem 8. und 10. Oktober 89 kleine Beben der Stärke 1,1 auf der Richterskala registriert. Die meisten Bewegungen spielten sich in 30 Kilometern Tiefe ab. Beben dieser Art sind unbedenklich für Bewohner und Besucher und werden meist noch nicht einmal bemerkt. Trotzdem überwachen die kanarischen Vulkanologen die seismischen Bewegungen permanent. Die Cumbre Vieja von La Palma ist derzeit der aktivste Vulkan der Kanarischen Inseln.

SV-AR

 

Kanarische Inseln »

Von

Test für Risiko-Urlauber

Wer aus einem Risikogebiet kommt, muss künftig einen negativen Corona-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Das hat die Regierung der Kanarischen Inseln am Freitag beschlossen. Genauso wird 48 Stunden vor Abflug getestet. Wer dann positiv getestet wird, muss auf der Urlaubsinsel bleiben. Die kanarische Regierung übernimmt über eine Versicherung die Kosten für Unterkunft und medizinische Versorgung. Risikogebiete haben eine Inzidenz von mehr als 50 pro 100.000 Einwohner in den letzten 14 Tagen.

SV-AR

Gran Canaria / Las Palmas »

Von

Tödlicher Tauchunfall

Eine Taucherin verunglückte am Samstag bei einem geführten Tauchausflug zum Wrack der „Soo Yang“ vor dem Hafen La Luz in Las Palmas tödlich. Sie hatte sich in Gurten und Seilen innerhalb des Wracks so verheddert, dass sie nicht mehr freikam. Auch der Leiter und die anderen Taucher konnten ihr nicht helfen. Sie forderten Rettungstaucher an. Zu diesem Zeitpunkt bestand allerdings schon keine Hoffnung mehr, die Frau aus 41 Metern Tiefe noch lebend bergen zu können. Erst am Sonntagvormittag gelang es den Berufstauchern den Leichnam zu bergen. Die Guardia Civil ermittelt, ob es Fehler bei der Führung des Tauchausflugs gegeben hat.

SV-AR

 

Kanarische Inseln »

Von

Oktoberhitze am Feiertag

Die Woche startet mit neuen Rekordwerten. Auf Gran Canaria und Teneriffa wird das Thermometer voraussichtlich auf bis zu 34 Grad klettern und auch auf den anderen Inseln können die Temperaturen die 30-Grad-Marke übersteigen. Abkühlen im Atlantik wird schwierig werden, denn der wird hohe Wellen schlagen.

SV-AR

Gran Canaria / Las Palmas »

Von

Las Palmas und der Friedensnobelpreis

Was haben diese beiden miteinander zu tun? Das mag man sich fragen. Aber der diesjährige Gewinner, die Welthungerhilfe, nutzt schon seit acht Jahren den Hafen La Luz in Las Palmas, um Lebensmittel nach Afrika zu bringen. Mehr als 530.000 Tonnen Lebensmittel wurden von dem kanarischen Hafen aus auf den Nachbarkontinent verschifft. Also hat Gran Canaria auch einen kleinen Anteil an der Erfolgsgeschichte.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Blutspende Stationen in dieser Woche

Wer sich fest vorgenommen hat, in dieser Woche Blut zu spenden, findet mobile Stationen ganz in seiner Nähe. Auf Fuerteventura ist die Hauptstadt Puerto del Rosario die Anlaufstelle. Auf Gran Canaria wird in Las Palmas, Santa Lucía, Santa Brígida und in Agüimes die Möglichkeit zum Spenden geboten und auf Teneriffa in Arona, Puerto de la Cruz, La Laguna sowie ab dem 15. Oktober auch in Santa Cruz.

SV-AR

Gran Canaria / Vega de San Mateo »

Von

Wohnungsbrand am Sonntag

Bei einem Wohnungsbrand an der Straße von Las Lagunetas nach Cruz de Tejeda wurde am Sonntagmorgen kurz nach 10 Uhr ein 50-jähriger Mann schwer verletzt. Er wurde mit Verbrennungen dritten Grades ins Universitätskrankenhaus Doctor Negrín gebracht. Eine Frau, die ebenfalls in der Wohnung war, erlitt nur eine leichte Kopfverletzung. Die Feuerwehr konnte das Feuer löschen und kühlte die Wohnung. Die Guardia Civil ermittelt, wie es zu dem Brand kommen konnte.

SV-AR

Gran Canaria / Mogán »

Von

Rettungsaktion im Barranco de Balito

Ein Hubschrauber mußte ausrücken, um Erste Hilfe zu leisten: Am Sonntagabend um 18.28 Uhr wurde die Notrufzentrale 112 um Hilfe gebeten. An der Küste des Barrancos de Balito in Mogán war ein Mann unglücklich gestürzt und hatte sich einen Bruch zugezogen. Wegen des nur schwer zugänglichen Unfallortes wurde ein Hubschrauber eingesetzt. Er flog ihn zum Hubschrauberlandeplatz von Berriel aus, wo bereits ein Krankenwagen auf den Verletzten wartete um ihn ins Krankenhaus zu bringen.

SV-AR

Teneriffa / La Laguna »

Von

Am Strand abgestürzt

Ein 40-jähriger Mann stürzte am Freitagabend einen Berghang an der Playa de La Fajana de Taborno herab. Er zog sich mehrere mittelschwere Prellungen und Blutergüsse zu. Die Rettung in dem schwer zugänglichen Bereich erwies sich als schwierig. Nur per Hubschrauber konnte der Mann geborgen und zum Nordflughafen ausgeflogen werden. Von dort brachte ihn ein Krankenwagen ins Universitätskrankenhaus.

SV-AR

Teneriffa / La Laguna »

Von

Drohne setzt Flugbetrieb lahm

Eine Drohne, die am Sonntagvormittag den Nordflughafen von Teneriffa überflog, sorgte für einen kompletten Stopp des Flugbetriebs. Aus Sicherheitsgründen konnte weder abgehoben noch gelandet werden. Zu leiden hatten unter diesem Blödsinn die Passagiere, deren Flüge sich verschoben. Drohnen-Einsatz am Flughafen ist übrigens nicht nur dumm, sondern auch streng verboten und kann richtig teuer werden.

SV-AR

Teneriffa / Santa Cruz »

Von

Steinschlag in Santa Cruz

Die Policia Local von Santa Cruz hat am Samstag die Carretera de Los Campitos kurzfristig gesperrt, weil die Gefahr eines Steinschlags bestand. Gemeinsam mit Technikern wurde das Risikogebiet untersucht und erst nach deren Freigabe konnte die Straße wieder befahren werden.

SV-AR

Teneriffa / Santa Cruz »

Von

Frosch geklaut!

Wer stiehlt denn bitteschön einen Frosch? In diesem Fall handelt es sich um einen Keramikfrosch, der den markanten Brunnen an der Plaza de Los Patos in Santa Cruz ziert. Am Samstagmorgen war der Frosch auf dem Brunnenboden verschwunden. Erst vor zwei Jahren war diese einzigartige Plaza mit einer halben Million Euro restauriert worden. Das ist Vandalismus einzelner, den alle anderen bezahlen und sich darüber ärgern müssen.

SV-AR

Teneriffa / Santa Cruz »

Von

Weiter geht die Diskussion

Seit 2007 wird das Projekt einer Zugverbindung von Santa Cruz in den Süden diskutiert. Rund drei Milliarden Euro würde er kosten. Nun hat die EU angekündigt, dass mit den Post-Pandemie-Hilfspaketen ein Zuschuss in Höhe von 2,2 Milliarden kommen könnte. Selbst wenn er 100-prozentig von der EU bezahlt würde, wären die Bürgermeister von El Rosario, Candelaria und Arona dagegen. Da wird es wohl noch eine Weile Streit über diese Schienen geben.

SV-AR

Teneriffa / Santa Cruz »

Von

Großes Weinen um den Karneval

Wenn auf dem kanarischen Karneval laut geweint wird, wird normalerweise die Sardine zu Grabe getragen. Nicht so im Oktober 2020 – im Moment weinen die Hoteliers von Santa Cruz um ihren stärksten Monat, die Geschäftsleute, um die nächste ausgefallene Saison und die Narren um ihre liebste Jahreszeit. Trotzdem haben die meisten Verständnis für die Entscheidung des Bürgermeisters, denn einen Karneval ohne prall gefüllte Straßen gibt es in Santa Cruz nicht. Wenigstens wurde die Entscheidung getroffen, bevor die Gruppen angefangen haben zu proben und die aufwändigen Kostüme zu schneidern.

SV-AR

Teneriffa / Santa Cruz »

Von

Mehr Linienbusse

Die Busgesellschaft TITSA hat ab Dienstag einen neuen Busfahrplan angekündigt. Wegen der steigenden Nachfrage werden die Linien 014, 101, 110, 711 und 366 häufiger fahren. Die Linie 944 von El Tablero nach Taco, die seit dem Alarmzustand eingestellt wurde, wird wieder in Betrieb genommen.

SV-AR

Teneriffa / La Laguna »

Von

Muttermilch ist das Beste

Diese Woche wird weltweit eine Woche für das Stillen begangen. Im Universitätskrankenhaus HUC beispielsweise mit einer Fotoausstellung, auf der stillende Mütter mit ihren Babys in der Natur gezeigt werden. Das Motto lautet: Muttermilch für einen gesunden Planeten. Entgegen den Werbebotschaften wird den Müttern, die im HUC entbinden, seit 2016 das Stillen nahegelegt. Muttermilch ist unersetzbar und nicht zu übertreffen. Egal, was die Werbung sagt, Stillen ist immer noch das Beste.

SV-AR