Kanarische Inseln »

Von

Cabildo will Studie über Behindertenfreundlichkeit öffentlicher Gebäude

Die Inselregierung von Lanzarote hat sich dazu verpflichtet eine Studie über die behindertenfreundliche Struktur der öffentlichen Gebäude auf der Insel anfertigen zu lassen. Dies versprach am Dienstag die Abgeordnete für Sozialwesen, Marci Acuña. Der Inselregierung liegt eine ähnliche Studie der Insel Fuerteventura vor, die besagt, dass dort nur etwa 25% der öffentlichen Einrichtungen behindertengerecht sind. Die Inselregierung von Lanzarote will nun wissen, bis zu welchem Punkt die öffentlichen Gebäude den derzeitigen Vorschriften entsprechen oder wo die Probleme liegen. Sobald die Studie vorliegt, will das Cabildo dann Maßnahmen ergreifen, um nach und nach alle architektonischen Barrieren in den Gebäuden zu entfernen, so dass die behinderten Bürger auf der Insel, ihr tägliches Leben unter den gleichen Bedingungen bewältigen können, wie Nichtbehinderte. Bei dieser Gelegenheit wurde auch die Joëlette vorgestellt. Die Joëlette ist ein einrädriger Geländerollstuhl, kombiniert aus einer Schubkarre und einer Sänfte. Sie ermöglicht allen Menschen mit einer Gehbehinderung, mit Hilfe von Begleitern einen komfortablen Ausflug bzw. eine Wanderung auf einem Fußpfad in unwegigem Gelände zu unternehmen. Die Joëlette wurde von dem Sportverein für behinderte Menschen auf Lanzarote TriWWW vorgestellt. Die Inselregierung von Lanzarote und TriWWW werden demnächst ein Abkommen unterzeichnen, wonach Behinderte auf der Insel dieses spezielle Beförderungsmittel gratis benutzen können.

Zurück