Auf den Kanaren regnete es in sechs Tagen so viel wie in einem ganzen Jahr

Kanarische Inseln » von

In den letzten sechs Tagen hat es auf den Kanaren mehr geregnet als bisher im ganzen Jahr. Die Stauseen haben ihr Wasser beträchtlich erhöht, aber noch trauen sich die Menschen nicht, vom Ende der Dürre zu reden, die die Kanaren seit einiger Zeit heimsucht. Fakt ist, dass es im Ort El Paso auf der Insel La Palma in den letzten sechs Tagen am meisten geregnet hat. Dort fielen über 300 Liter Niederschlag pro Quadratmeter zwischen dem 30 Oktober und dem 3. November (zum Vergleich: auf Lanzarote fallen durchschnittlich 112 Liter im Jahr), so die spanische meteorologische Agentur AEMET. Auch auf El Hierro war der Regen ergiebig: 298 Liter pro Quadratmeter. Die östlichen Inseln haben davon aber weniger abbekommen. Hier herrschten trotz des schlechten Wetters hochsommerliche Temperaturen. Am Flughafen von Lanzarote wurden am vegangenen Mittwoch (31. Oktober) Höchstwerte von 32,3 Grad gemessen. In Las Palmas de Gran Canaria stieg das Thermometer auf 31 Grad.

Zurück