Kanarische Regierung erklärt Straße von Tahiche ohne Zusatzarbeiten als fertiggestellt

Kanarische Inseln » von

Für den Straßenbau der Landstraßen auf Lanzarote ist die kanarische Regierung zuständig – und diese hat auch in den letzten Jahren die Straße von Arrecife nach Tahiche ausgebaut. Diese Arbeiten wurden jetzt als abgeschlossen erklärt, ohne auf die von der Gemeinde Teguise und der Inselregierung von Lanzarote geforderten zustätzlichen Arbeiten einzugehen. Dies erklärte Domingo Berriel vom Bauamt in einer Ausschusssitzung des kanarischen Parlaments. Grund dafür, dass weitere Arbeiten nicht durchgeführt werden: Es fehlt das Geld. „Die starken Kürzungen der spanischen Staates machen es der kanarischen Regierung unmöglich, die Arbeiten durchzuführen, und diese müssen auf einen späteren Zeitpunkt nach 2013 verschoben werden, wenn etwas mehr Spielraum im Haushalt bestehe.“ Der Bürgermeister von Teguise ist dagegen mit den Arbeiten nicht einverstanden. Er wettert schon seit Monaten, dass noch wesentliche Bestandteile wie Mobiliar und Gartenanlagen fehlen. Man könne die Straße nicht so lassen, wie sie ist. Aber wo das Geld nun mal fehlt, kann man nichts machen. Wahrscheinlich wird erst 2014 wieder an der Straße gearbeitet.

Zurück