Kanarische Inseln »

Von

Lanzaroteños auf dem Jakobsweg

Die Pilgerfahrt nach Santiago de Compostela wird ja immer beliebter. Auch schon viele deutsche Prominente haben sich zu Fuß auf den Jakobsweg gemacht. Hape Kerkeling hat seine Pilgerfahrt sogar in seinem Buch „Ich bin dann mal weg“ verarbeitet. Auch 22 Lanzaroteños unter Führung von Nacho Romero, Direktor des Wandervereins „Senderismo Lanzarote“ haben jetzt über 100 km per Pedes auf dem Jakobsweg zurück gelegt. Sie sind den berühmten „Camino Francés“ gegangen, eine hochmittelalterliche Hauptverkehrsachse im Norden Spaniens, die von den Pyrenäen bis zum Jakobsgrab reicht. Der eine oder andere hat sich dabei auch eine dicke Blase gelaufen und nicht immer gab es allerbestes Wetter. Aber letztendlich haben sie es geschafft und die heißbegehrte „Compostela“ mit nach Hause gebracht. Das ist eine Urkunde, die die Pilger erhalten, wenn sie nachweisen können, dass sie den Jakobsweg gegangen sind. Und das geht durch einen Pilgerausweise, den man an diversen Punkten abstempeln lassen muss. Auf jeden Fall war es für die Wanderer aus Lanzarote ein unvergessliches Erlebnis, von dem sie hier auf der Insel noch lange berichten werden.

Zurück