Kanarische Inseln »

Von

Wasser wird das Gold der Kanaren

Der Verband der Wassergesellschaften auf den Kanaren ACEGUA (Asociación de Empresas de Gestión de Agua en Canarias) hat darauf hingewiesen, dass der Wasserpreis auf den Inseln extrem ansteigen wird, wenn die Regierung von Mariano Rajoy ihre Entscheidung nicht überdenke. Diese hatte vor kurzem sämtliche Subventionen für die Meerwasserentsalzung gestrichen. Weiter hieß es, diese Subventionen seien bisher immer an die Verbraucher weiter gegeben worden. Fallen diese Subventionen aber weg, dann werde es schwierig. Wenn jetzt der Wasserpreis leicht über den Preisen auf dem spanischen Festland liege, so werde er von jetzt an weit darüber liegen, hieß es. Bisher habe der Verband aber noch keine verlässlichen Daten, wie teuer das Wasser letztendlich werden wird. Zurzeit liegen die Wasserpreise auf den Inseln zwischen 1,20 und 2,00 Euro pro m3. „Ohne Zweifel“ werden sie auf ein Vielfaches davon steigen, wenn der spanische Staat die Meerwasserentsalzung nicht weiter fördert.

Zurück