Wieder Quallen im Norden von Lanzarote

Kanarische Inseln » von

Die Quallen sind zurück an den Stränden von Lanzarotes Norden. Die Gemeinde Haría hat wieder eine Warnung für alle Badegäste in Orzola aussprechen müssen. Denn die langen Tentakel der Quallen verursachen schmerzhafte Hautreizungen und es ist wirklich nicht empfehlenswert dann ins Wasser zu gehen. Auch an den Stränden von Arrecife und Famara wurde wieder die rote Flagge gehisst. Seit etwa drei Monaten kommen und gehen die Quallen wie sie gerade Lust haben. Und dass ist gerade im Winter doch sehr ungewöhnlich. „Sollten die Quallen bis zum Sommer bleiben, werden sie uns ruinieren“ sagte der Bürgermeister von Haría, José Torres Stinga. Er hat sich diesbezüglich auch mit der kanarischen Regierung in Verbindung gesetzt, die nun einen Bericht über das ungewöhnlich hohe Auftreten der Quallen anfertigen muss. Das Notfallkonsortium von Lanzarote, dass auch für die Sicherheit an den stränden der Insel zuständig ist, hat sich schon zweimal an die Universität von Las Palmas auf Gran Canaria gewandt, um heraus zu finden, ob die Quallenplage mit dem Vulkanausbruch von El Hierro zusamm hängen könnte. Das hat die Universität aber verneint und geantwortet, dass die Plage von den Meeresströmungen abhängt. Ob das so stimmt? Denn komisch ist es schon, dass die Quallen erst extrem nach dem Ausbruch des Eldiscreto vor der Insel El Hierro aufgetreten sind.

Zurück