Filmdreh „Exodus“ bringt Fuerteventura drei Millionen Euro

Kanarische Inseln » von

Das geplante Fimprojekt Exodus des Regisseurs Ridley Scott bringt der Insel Fuerteventura mehrere Millionen Euro ein. Angaben zu Folge hat der Film ein Budget von 43 Millionen Euro. Etwa 38% davon sind Personalkosten. Gedreht wird in Almería auf dem spanischen Festland und auf Fuerteventura. In Almería sind etwa 500 Personen unter Vertrag (3-4 Monate) und auf Fuerteventura werden 400 Personen für den Zeitraum fest eingestellt. Etwa 8.000 Personen werden sporadisch als Tagelöhner benötigt. Etwa 30% der Personalkosten werden für Personal im Baubereich benötigt (Zimmerleute, Gipser, Maler, etc.) und noch mal 17% werden als Baumaterial benötigt. Und so haben sich schlaue Köpfe ausgerechnet, dass suma sumarum etwa drei Millionen Euro auf der Insel Fuerteventura verbleiben müssten, allein durch ein einziges Filmprojekt. Allerdings müssen die Einwohner und Urlauber von Fuerteventura auch mit Einschränkungen rechnen: Der Zugang zu diversen Stränden wird während der Dreharbeiten nicht erlaubt sein. Diese beginnen Ende Oktober. Der Film soll im Dezember 2014 in den Kinos anlaufen.

Zurück