Teneriffa / Santa Cruz »

Von

keine Schäden?

Erneut beteuerte die Ölgesellschaft Repsol, dass bei den Bohrungen nach Rohöl rund 50 Km vor Fuerteventura und Lanzarote an der Natur und der Umwelt keine Schäden entstünden. Rund 70 bis 80% der dort vorhanden Pflanzen und Tiere würden sich im Bereich von 50 Metern unter der Wasseroberfläche aufhalten, die Bohrungen jedoch fänden in viel größerer Tiefe statt.
PG-AR

Zurück