Küstengesetz

Teneriffa / Santa Cruz » von

Nach der Vorlage des neuen Küstengesetzes der kanarischen Regierung seien rund 15.000 Häuser, welche von etwa 60.000 Menschen bewohnt sind, betroffen.
Wie die Verantwortlichen der Regierung sagen, würde man damit dem Küstengesetz aus dem Jahre 1988 gerecht werden. Demnach müssten nur Häuser, welche im 20- Meter Bereich stehen, abgerissen werden, nicht, wie nach dem Küstengesetz des Festlandes im Bereich von 100 Metern.
Dennoch würden damit einige typische Fischerdörfer auf den Inseln wie Cho Vito auf Teneriffa dem Bagger zum Opfer fallen.
PG-AR

Zurück