Kanarische Inseln »

Von

Teguise macht Druck auf Bankia

Teguise - Die Bank "Bankia" wird von der Gemeinde Teguise unter Druck gesetzt. Die Bank hatte in ihrem drastischen Sparkurs beschlossen, 54 Filialen auf den Kanaren zu schließen. Darunter befindet sich auch die Zweigstelle auf der kleinen Insel La Graciosa - die einzige Bank auf der achten Kanareninsel. So würden die Einwohner von La Graciosa, kaum noch einem Möglichkeit haben, an Bargeld zu kommen. Der Bankautomat war im Sommer längere Zeit kaputt. Internet-Banking ist wohl für die älteren Bewohner nicht wirklich eine Alternative. Der Bürgermeister von Teguise, Oswaldo Betancort, sieht nun als einzige Möglichkeit die Drohung, der Bank die Gemeindekonten zu entziehen, sollte sie ihre Position der Schließungen nicht überdenken. Der Bürgermeister hat sich am Dienstag mit einem Vertreter von Bankia getroffen – eine Entscheidung steht noch aus.

Zurück