Leinen los! Protestflotte gegen Ölbohrungen

Kanarische Inseln » von

Das Bohrschiff von Repsol befindet sich kurz vor den Kanaren. Noch in diesem Monat werden die Probebohrungen vor Lanzarote und Fuerteventura beginnen und somit sind die Kanaren einem Risiko ausgesetzt, über das wir schon mehrfach berichtet haben. Tausende sind hier auf die Straßen gegangen und haben protestiert. Aber die spanische Regierung hat sich nicht von ihrem Vorhaben abbringen lassen. Jetzt geht der Protest auf dem Meer weiter. Es wird eine Flotte gegründet, die innerhalb kurzer Zeit auslaufbereit sein soll. Diese wird die Bohrungen direkt vor Ort – natürlich innerhalb der legalen Richtlinien - genauestens beobachten und jeden kleinsten Ölaustritt melden. Jeder, der ein Schiff oder Sportboot hat, kann Teil dieser Flotte werden. Es werden etwa 20 Schiffe bzw. Boote gebraucht. Wer Interesse hat, kann eine Email (egal in welcher Sprache) senden an: flota@savecanarias.org. Des weiteren werden Freiwillige Helfer gesucht, die mit diesen Schiffen dann hinausfahren. Es werden ca. 100 Personen gebraucht. Auch diese soll eine Email senden an crew@savecanarias.org. Oder Sie erhalten auch Auskunft auf englisch unter 699 79 72 64 oder spanisch unter 645 52 60 04.

Zurück