Polizei auf Lanzarote sucht nach Urheber der falschen Bombendrohung

Lanzarote / Arrecife » von

Ein Scherz könnte einen Urlauber hier auf Lanzarote nun teuer zu stehen kommen. So sucht die Polizei nun nach dem Urheber der falschen Bombendrohung. Am Sonntag Abend konnte ein Flugzeug der Fluggesellschaft Thomas Cook Richtung London nur mit einer Verspätung von zwei Stunden starten, weil in der Toilette des Flugzeuges eine Mitteilung gefunden wurde, die man als Bombendrohung verstanden hat. So stand an der Kabinenwand hinter der Tür das Wort "Boom" gefolgt von einer Uhrzeit. Die Polizei aktivierte daraufhin ein Notfallprotokoll. Über eineinhalb Stunden wurde nach einer vermeintlichen Bombe gesucht, erst dann konnte Entwarnung gegeben werden.
Die Polizei von Lanzarote findet diesen Scherz aber überhaubt nicht lustig und will jetzt den Übeltäter finden. Man geht davon aus, dass es sich bei dem Täter um einen Flugpassagier handelt, der das Flugzeug auf Lanzarote verlassen hat und sich noch immer auf der Insel befindet. Die Polizei hat sich die Passagierliste geben lassen und ermittelt nun. Weitere Einzelheiten wurden nicht bekannt gegeben, um die laufenden Ermittlungen nicht zu gefährden. Es bleibt also spannend, ob die Polizei herausfinden kann, wer diese Mitteilung geschrieben hat. Die Chancen stehen nicht schlecht: Bei einem ähnlichen Fall auf der Insel Gran Canaria, konnte der Täter tatsächlich ermittelt und bestraft werden.

Zurück