Fuerteventura / Puerto del Rosraio »

Von

Elf gestrandete Wale und Delfine

In diesem Jahr wurden an der Küste von Fuerteventura schon elf gestrandete Wale und Delfine angespült. Die meisten Tiere waren tot. Nur ein Streifendelfin, der an der Costa Calma strandete, konnte zurück in den Ozean entlassen werden. Rund um die Kanarischen Inseln leben 32 Meeressäugetierarten. Die häufigsten sind Delfine, Grind-, Schnabel-, Finn- und Schwertwale. Strandungen sind nicht unbedingt ungewöhnlich. Die Strömung bringt natürlich auch schon verendete Tiere an die Küsten.

SV-AR

 

Zurück