Gran Canaria / Las Palmas »

Von

Sind zehn Flüchtlinge ertrunken?

Ein Hinweis auf zwei Flüchtlingsboote, die in der Nähe der Küste von Gáldar im Norden von Gran Canaria in Seenot geraten sind, haben in der Nacht zum Dienstag einen Hubschrauber und Boot der Seenotrettung aktiviert. Die nächtliche Suche nach vermutlich zehn Menschen, die ertrunken sein könnten, blieb bislang ergebnislos. Ertrinkende Menschen, nachts im dunklen Ozean zu finden, ist auch eine fast unmögliche Aufgabe. Flüchtlinge und COVID-19 scheinen wirklich die einzigen Themen zu sein, die derzeit aktuell sind. Wir freuen uns darauf, endlich wieder über anderes zu berichten.

SV-AR

Zurück