Kanarische Inseln »

Von

GC-Las Palmas: Viele offene Migrantenfragen

Der Präsident der Kanarischen Inseln fordert die Zentralregierung in Madrid auf, sich mehr um die Migrantenfrage zu kümmern. Derzeit werden die Menschen vor allem in kanarischen Einrichtungen notdürftig untergebracht. Dabei sollten es eigentlich spanische Anliegen sein und die Kosten auch von der Zentralregierung übernommen werden, wie zum Beispiel eine Kaserne. Außerdem werden rund 30 Prozent der Küsten von Gran Canaria durch das Überwachungssystem SIVE nicht erfasst, sodass dort unbemerkt Flüchtlinge ankommen können.
SV-AR

Zurück