Kanarische Inseln »

Von

Lockerung verstärkt Probleme für Familien

Während die Lockerungen der Corona-Krise auf der einen Seite freudig begrüßt werden, stellen sie andererseits immer mehr Familien vor essentielle Probleme. Mehr als 221.000 Familien auf den Kanaren haben minderjährige Kinder. Rund 34 Prozent leben am Rande der Armutsgrenze. Zunehmend stellt sich ihnen die Frage: Wohin mit den Kindern während der Arbeitszeit? Ein Problem, das bislang noch keine Lösung  hat. Die Eltern fragen sich, wie es zum Schulbeginn im September weitergehen wird. Was machen wir mit den Kindern in den Sommerferien? Die normalerweise von den Gemeinden angebotenen Sommerangebote haben sich in Luft aufgelöst, die Großeltern scheiden wegen der Ansteckungsgefahr aus. Kindertagesstätten warten auf die Erlaubnis zu öffnen, seitens des Gesundheitsamtes. Besonders Alleinerziehende stehen oft vor der Entscheidung - Arbeit oder Kind? Wie soll das gehen? Schnelle politische Lösungen sind gefragt, aber nicht in Sicht.

SV-AR

Zurück