Kanarische Inseln »

Von

Radio-Europa in eigener Sache! Über Baron von Münchhausen von Gran Canaria!

Nachdem wir uns vor einiger Zeit von Horst Klatte auf Gran Canaria getrennt hatten, warf dieser via sozialer Medien die Dreckschleuder an.

Das macht er immer so, wenn er nicht das bekommt war er möchte und wird sogar ausfällig und beschimpft all diejenigen, welche nicht so funktionieren wie er sich das vorstellt.

Dieser Mann treibt schon seit rund 30 Jahren im Süden sein Unwesen, bei welchem immer wieder Opfer und Geschädigte zurückbleiben.

Er verkaufte schon überteuerte Wolldecken und bot diese über sogenannte Kaffeefahrten an. Auch sein eigenes Reisebüro verkaufte er weiter, es war aber keinen Pfifferling mehr wert. Dann gleich auch noch eine nicht legale Radiostation mit Geräten, welche gar nicht seine waren.

Dies alles nur so am Rande.

Jetzt beschimpft er Radio Europa und behauptet, wir hätten ihm ein Auto verkauft, welches ein Embargo hatte.

Nur war die Sache so, dass wir selbst nichts davon wussten, da wir das Auto für eine Mitarbeiterin erworben hatten und diese wegen Corona ihre Arbeitsstelle nicht antreten konnte.

Das Fahrzeug wurde von unserer Werkstatt für rund 1700€ General überholt, von der Batterie über Reifen, TÜV, neue Wischer und mehr.

All dies wurde Herrn Klatte auch so übermittelt. Dann bekam er das Auto, wir bezahlten die Versicherung und die Überfahrt, zusammen rund 250 €, welche von dem Herrn nie bezahlt wurden.

Er bezahlte nur die ausgemachten 1500.--€, der Wert des Autos.

Jetzt, da alles etwas länger dauerte,

kam dann endlich das Papier von der Gestoria, welche die Pfändungsfreistellung nach 2 Monaten bestätigte.

Aber laut Herrn Klatte sind sowieso alle Canarios doof, blöde und faul. Klar wenn man kein richtiges spanisch kann und sie nicht versteht….

Es gibt einige Einheimische, welche nicht gerade gut auf ihn zu sprechen sind. Auch unsere Techniker hat er nicht nur einmal aufs Übelste beschimpft.

So, und nun zum zweiten Thema : Radio

 

Vor rund anderthalb Jahren kaufte Herr Klatte mit Geld, welches er einer lokalen Gastronomin abgeschwatzt hatte, eine Sendeanlage.

Als diese Anlage ankam, sollte er dann noch weitere 6000.--€ für die Installation und später Miete und Strom bezahlen.

Da kam er auf die Idee, sich mit uns in Verbindung zu setzen.

Wir kamen überein, dass er für das Schlagerradio auf der 105.3 FM die Geräte einsetzen wird.

Diese übergab der dem Rundfunktechniker Carlos, welcher diese auf dem Berg Tabaiba montierte. Radio Europa bezahlte die Installation und nachher auch 1100.--€ Miete im Monat.

Herr Klatte sendete dann Mo bis Fr je 2 Stunden, welche ihm nicht berechnet wurden.

Es wurde aber von unserer Seite her immer wieder darauf hingewiesen, dass dies geklärt werden muss. Hat er ignoriert. Dann verschwand Carlos von der Insel und ein Mitarbeiter von ihm brachte ihm dann immerhin das Sendegerät, der Rest war bei Carlos verschwunden! Dann organisierte Horst ein Hotel, auf welchem die Sendeanlagen untergebracht werden sollten. Ok, hier gab es keine Strom- und keine Mietkosten, dafür aber auch keinen ordentlichen Platz. Inmitten von Rohren in einem halboffenen Raum wurden die Anlagen auf Kisten deponiert, aufgrund der Lage auch mit schlechter Sendeleistung.

An einer solchen Sendestelle waren wir auf Dauer nicht interessiert, denn ohnehin ist das Senden aus einem Wohngebiet oder von einem Gebäude strafbar.

Hat ihn auch nicht interessiert, genauso wenig die Kosten des Aufbaus hier.

Nachdem es immer wieder Beschwerden gab über Judenwitze oder über irgendwelche Mitbewerber über die er sich lustig machte, gab es Abmahnungen.

Aber auch dies interessierte Herr Klatte nicht, denn er lebt nach dem Motto wie Pipi Langstrumpf: er macht – und redet - sich die Welt, wie sie ihm gefällt.

So meinte er auch, nachdem die Restaurantbesitzerin, welche ihm das Geld für die Sendeanlage gab und als Ausgleich dafür Werbung bekommen sollte, das Lokal schloss, auch gut gibt’s halt nichts mehr….

So macht er das gerne, steuerfrei sowieso, es wurden auch die Werbungen abkassiert, wie auch schon andere dort im Süden dies getan haben.

Zwischenzeitlich steigt unsere Hörerzahl im Süden wieder mit einem richtigen Programm, das haben Umfragen ergeben.

Nicht alle sind Fans von Herrn Klatte…er spricht ja selbst gerne von seinen „Feinden“…

Nun denn, lassen wir es gut sein für heute und enden mit dem Spruch:

Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise !!!

Das Radio-Europa Team

Übrigens Radio-Europa gibt es seit 36 Jahren auf den Kanarischen Inseln jetzt auch mit dem Insel Magazin, demnächst auch auf Gran Canaria.

Ehrlichkeit währt am längsten !

 

Zurück