Ärztin wegen fahrlässiger Tötung verurteilt

Gran Canaria / Tejeda » von Insel Magazin

Das Strafgericht Nummer Drei in Las Palmas hat eine Hausärztin zu sechs Monaten Haft, einem Schmerzensgeld in Höhe von 250.000 Euro und einem anderthalbjährigen Berufsverbot verurteilt. Sie hatte 2015 eine 15-Jährige, die an einer angeborenen Nierenschädigung litt, nicht ins Mutter-Kind-Krankenhaus überwiesen, obwohl die Eltern sie zwei Mal in einem kritischen Zustand ins Gesundheitszentrum brachten. Das Mädchen starb wenig später.

SV-AR

Zurück

Nach oben