Flüchtlingstragödie vor Gran Canaria

Gran Canaria Süd / Arguineguin » von

Schon wieder ereignete sich in der Nacht zum Montag eine Flüchtlingstragödie auf dem Atlantik. Etwa zehn Kilometer vor der Küste von Gran Canaria wurde ein Boot mit 35 Männer und zwei Frauen angetroffen. Zwei der Männer waren zu diesem Zeitpunkt bereits verstorben. Die Migranten wurden in den Hafen von Arguineguin gebracht. Sieben Männer brauchten dringend ärztliche Hilfe und wurden auf die Krankenhäuser der Insel verteilt, drei davon in kritischem Zustand. Insgesamt kamen am vergangenen Wochenende neun Boote mit 338 Flüchtlingen an.

SV-AR

Zurück