Für 15.000 Muslime beginnt der Ramadan

Teneriffa Süd / Adeje » von

Für rund 15.000 auf Teneriffa lebende Muslime hat am Dienstag der heilige Fastenmonat Ramadan begonnen. Dass bedeutet für die Gläubigen, dass sie von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang nichts essen und trinken, nicht rauchen und keine anderen Aktivitäten haben dürfen. Ein wichtiger Teil des Ramadans ist das nächtliche Gebet. Aufgrund der Ausgangssperre ist es in diesem Jahr, wie schon 2020, nur begrenzt möglich. „Wir verzichten auf das sonst übliche Verteilen von Datteln, um das Fasten zu brechen. Jeder bringt seine eigenen Sachen zum Gebet mit. Der Ramadan endet am 12. Mai. Christen und Muslime oder andere Religionsgemeinschaften leben auf den Kanarischen Inseln friedlich und in gegenseitigem Respekt zusammen.

SV-AR

Zurück