Kommt jetzt das Geräuschradar?

Kanarische Inseln » von

In der Schweiz und in Frankreich werden Messgeräte für zu laute Motorengeräusche bereits getestet. Auch Spanien zeigt Interesse an den neuen Radargeräten, die Dezibel erfassen. Wenn zu laute Motoren vorbeifahren, blitzt es und das kann den Fahrer bis zu 600 Euro kosten. Ab 2022 sollen die Geräte auch in Spanien im Einsatz sein. Dann geht es so manchem Auto- oder Motorradfahrer auf den Kanarischen Inseln an den Kragen, die doch so gerne ohne Schalldämpfer fahren.

SV-AR

Zurück