Minderjährige Migranten müssen verlegt werden

Kanarische Inseln » von

Die Kanarischen Inseln kümmern sich derzeit um über 2.500 minderjährige Migranten, die über die Atlantikroute auf den Inseln ankamen. Damit sind sie total überfordert. Die kanarische Generaldirektorin für Familie und Kinder, Iratxe Serrano, erklärt dazu, dass es unbedingt nötig sei, rund 800 junge Menschen auf das Festland zu verlegen, um auf den Inseln Luft für Neuankömmlinge zu haben und sich besser um die kümmern zu können, die  bereits da sind. Die Pandemie, die Bürokratie und die Aufnahmebereitschaft sind die Hürden, die zu nehmen sind. Von März 2021 bis Ende September werden gerade einmal 212 Minderjährige verlegt worden sein. Das ist zu langsam.

SV-AR

 

Zurück