Rotes Kreuz wehrt sich gegen Vorwürfe

Teneriffa Nord / Santa Cruz » von

Migrantinnen und Mütter mit Kindern werden auf Teneriffa in der Casa de Madres in Santa Cruz untergebracht. Dort befinden sich derzeit 103 Personen, davon sind 22 Minderjährige. Alle werden ausreichend mit Essen, Kleidung und gesundheitlicher Betreuung versorgt, betonte das Rote Kreuz und wehrte sich damit gegen anderslautende  Vorwürfe. Außerdem werde auch die Schulpflicht eingehalten. Von 22 Kindern und Jugendlichen warten sechs auf einen Platz in der Oberstufe, acht sind noch nicht schulpflichtig und die übrigen gehen bereits zur Schule.

SV-AR

Zurück