Suche per Forschungsschiff geht weiter

Teneriffa / Santa Cruz » von

Das Forschungsschiff des Ozeanographischen Instituts „Ángeles Alvariño“, das seit Samstag die Küste vor Santa Cruz nach den beiden verschwundenen Mädchen absucht, wird voraussichtlich noch acht bis neun Tage im Einsatz sein. (Radio Europa berichtete). Das Schiff, das einen Unterwasserroboter an Bord hat und in bis zu 2.000 Meter Tiefe den Meeresboden absucht, ist rund um die Uhr im Einsatz. Es schafft täglich etwa zehn Quadratmeilen. Weltweit sind nur 22 solcher Unterwasserroboter im Einsatz. Die Guardia Civil koordiniert den Einsatz und konzentriert sich auf Punkte, an denen das Handy des flüchtigen Vaters Tomás G.C. zuletzt lokalisiert werden konnte. Konkret ist das ein sechs Kilometer großes Gebiet vor der Küste von Santa Cruz. Etwa auf der Höhe des Palmetums hat das Sonarsystem etwas Eigenartiges entdeckt, das nun mit Hilfe des Unterwasserroboters genauer untersucht werden soll.

SV-AR

Zurück