Überlebenskampf in der Viehwirtschaft

Gran Canaria Nord / Telde » von

Das Überleben der Viehwirte hängt in erster Linie von einer besseren Koordination von Behörden und dem Konsum lokaler Produkte ab. Teldes Bürgermeister Héctor Suárez hörte sich vor Ort die Sorgen und Nöte des letzten verbleibenden Hirten an, der mit seinen Ziegen über die Insel wandert. Er fordert vor allem, dass die Wege in den Barrancos begehbar werden und dass die Jugend mehr für die Arbeit in der Land- und Viehwirtschaft begeistert wird. Dazu ist aber Voraussetzung, dass sie eine Zukunft in dieser Arbeit sehen und dies wiederum hängt wesentlich vom Konsumverhalten der Menschen ab. Ein Kreis, der rund laufen muss, damit alle davon profitieren.

SV-AR

Zurück