Was wird aus der Playa de Santo Domingo?

Teneriffa / La Guancha » von

Die kleine Bucht in Santo Domingo ist seit nunmehr elf Jahren wegen Steinschlaggefahr gesperrt. Dabei ist sie bei Einheimischen zum Baden und Fischen beliebt. Die Inselregierung hatte 2014 angekündigt, 300.000 Euro in die Sicherung der Steilwand zu investieren. Innerhalb eines halben Jahres, bis 2015, sollten die Arbeiten abgeschlossen sein. Doch daraus wurde nichts und bis heute ist der beliebte Strand an der Küste gesperrt. „Wie soll ich das noch meinen Einwohnern erklären“, fragt der Bürgermeister Antonio Hernández, der darauf angewiesen ist, dass die Inselregierung in diese Maßnahme investiert. „Mir sind die Hände gebunden, ich kann da nichts machen“, klagt er.

SV-AR

Zurück