Zwei Gebäude für alle Fälle

Kanarische Inseln » von

Die Regierung der Kanarischen Inseln plant den Bau von zwei Gebäuden, in denen die essentiellen 24-Stunden-Dienste, wie die Notrufnummer 112, das Bürgertelefon 012, die Straßen- und Tunnelüberwachung sowie die Zentrale für Häusliche Gewalt untergebracht werden. Die Gebäude sollen Erdbeben- und Katastrophensicher sein, aber auch nachhaltig und effizient. Die beiden Gebäude werden jeweils rund 30 Millionen Euro kosten und Platz für etwa 550 Mitarbeiter haben. Durch die Zentrierung der Notdienste soll eine bessere Koordination möglich sein. Auf Gran Canaria wird das Gebäude voraussichtlich im Stadtteil El Sebadal in Las Palmas entstehen und auf Teneriffa im Südwesten von Santa Cruz. Genutzt werden Grundstücke der Regierung. Die Ausarbeitung des Projekts hat ein Ausschreibungsbudget von fast 1,9 Millionen Euro.

SV-AR

Zurück