Zwei Jahre für Kindesmissbrauch in der Kirche

Gran Canaria / Las Palmas » von

Ein ehemaliger Mitarbeiter des Priesterseminars von Teneriffa wurde zu zwei Jahren Haft und fünf Jahren überwachten Freigang verurteilt. Außerdem muss er seinem Opfer 1.000 Euro Schmerzensgeld zahlen. Ihm wird vorgeworfen, zwischen 2016 und 2018 einen Minderjährigen sexuell belästigt zu haben. Er hat versucht, ihn davon zu überzeugen, dass Homosexualität gut sei und sogar im Evangelium genannt würde. Das Opfer sagte aus, dass er mehrfach zu sexuellen Handlungen aufgefordert worden wäre. Zwei weitere Anschuldigungen wurden wegen Mangels an Beweisen abgelehnt.
SV-AR

Zurück