Skandalöser Urteilsspruch

Teneriffa Süd / Güímar » von Insel Magazin

Am 7. März hat am Provinzgericht in Madrid der Prozess gegen 23 Tierquäler begonnen, die unter anderem in Güímar Hundekämpfe durchgeführt haben. Hunde wurden gedopt, scharf gemacht, in den Kampf geschickt und andere als „Trainingspartner“ getötet. Trotzdem hat der Richter nun zwei Tierärzte freigesprochen und kein einziger der 21 übrigen Angeklagten hat eine Haftstrafe über 23 Monaten erhalten. Das heißt, die Strafe wird auf Bewährung ausgesetzt und keiner muss ins Gefängnis. Die Kämpfe waren ein Skandal, aber dieses Urteil auch!

SV-AR

Zurück

Nach oben