Tagesaktuelle Meldungen vom Insel Magazin

Bleiben Sie gesund!

Corona Schnelltest
Corona Schnelltest ab sofort bei uns zu haben weitere Infos HIER


Christin hat uns das am 15.04.2021 gesendet

Die komplette Geschichte von der Christin hier zu lesen

Kanarische Inseln »

Von

Die aktuellen Zahlen seit 15. März 2020

Inseln

Infizierte

Tote

Gesunde   und 7 Tage Inzidenz

Canarias

49.773

698

44.625/  71

Teneriffa

21.113

388

18.345/   82

Gran Canaria

20.697

240

18.698/  74

Lanzarote

4775

48

4606/ 51

Fuerteventura

2163

11

1982/  40

La Palma

493

6

471/  11

La Gomera

226

1

224/ 4

El Hierro

305

4

296/ 35

 


Auf dem spanischen Festland gab es:

3.387.022 Infizierte und 76.756 Tote

Donnerstag 15.April 2021  9.00 Uhr

Teneriffa / Santa Cruz »

Von

Teneriffa - ein Erlebnis für die Sinne

Teneriffa hat sich am Mittwoch mit einem neuen Werbevideo präsentiert. Es wirbt nicht um Urlauber, sondern um Reisende, die ihre Umwelt mit allen Sinnen genießen. Emotionsgeladen wird dort Lust auf Wandern, Schwimmen, Relaxen, Essen und auf das Abenteuer Teneriffa gemacht. „Teneriffa weckt Emotionen“, so lautet der Slogan. In den letzten drei Monaten hat es im Internet 53 Millionen Suchanfragen für Teneriffa gegeben. „Ich bin sicher, dass die Impfungen voranschreiten und sich Teneriffa den Platz wiederholt, den es verdient“, erklärte Inselpräsident Pedro Martín.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Neuer Impfrekord auf den Kanaren

Nach Inbetriebnahme neuer großer Impfzentren wurde am Mittwoch ein neuer Impfrekord aufgestellt. Insgesamt 17.609 Menschen wurden geimpft. Am Donnerstag werden auf Teneriffa drei neue Zentren in La Laguna, Candelaria und Garachico aktiviert und voraussichtlich am Montag die Messezentren in Santa Cruz und Adeje. Am Mittwoch wurde auch in der Messehalle Infecar mit Impfungen begonnen. Am ersten Tag wurden dort 500 Personen geimpft. Die Kapazität soll nach und nach auf 1.300 steigen. Geimpft wird in diesen Zentren täglich, auch an den Wochenenden.

SV-AR

Gran Canaria Nord / Las Palmas »

Von

Gericht kippt Reiseverbot für Emigranten

Das Verwaltungsgericht Nummer Fünf in Las Palmas hat am Mittwoch die Praxis der Polizei gekippt, die irreguläre Einwanderer an den Häfen und Flughäfen stoppt. Der Richter entschied, dass die Migranten aufs spanische Festland reisen dürfen, wenn sie Ausweispapiere oder einen Asylantrag bei sich haben. Per Gesetz sind die Einwanderer freie Menschen, wenn sie nicht innerhalb der ersten 72 Stunden abgeschoben wurden oder ein Gericht die Einweisung in ein Auffanglager anordnete. Dort dürfen sie aber nur maximal 60 Tage festgehalten werden.

SV-AR

Gran Canaria Nord / Las Palmas »

Von

Abschiebungen gestoppt

Marokko hat die Abschiebung ihrer Landsleute von den Kanarischen Inseln zurück nach Marokko ausgesetzt. Rund 80 Menschen werden monatlich von Spanien in ihre Heimat zurückgeschickt. Marokko hat den Flugverkehr der Royal Air Maroc mit Frankreich und Spanien eingestellt, um die Pandemie einzudämmen.

SV-AR

Gran Canaria Nord / Las Palmas »

Von

Versuchter Mord an der eigenen Mutter

Ein 60-Jähriger wurde im Stadtteil La Isleta de Las Palmas von der Nationalpolizei wegen versuchten Mordes festgenommen. Er hatte die Matratze des Bettes seiner Mutter angezündet, während die 84-Jährige in ihrer Wohnung war. In der Notrufstelle 112 gingen mehrere Anrufe ein, die den Brand meldeten. Glücklicherweise kam die Seniorin mit dem Leben davon. Sie erlitt eine schwere Rauchvergiftung. Ihr Sohn gestand, die Matratze angezündet zu haben, um seine Mutter und sich selbst umzubringen. Seine Schwester gab zu Protokoll, dass der Verdächtige schon öfter damit gedroht hatte die Wohnung anzuzünden.

SV-AR

Gran Canaria Süd / Santa Lucía de Tirajana »

Von

Wiederholte Tiermisshandlung

Kurze Ketten und kein Wasser – so fanden Polizisten der Umwelteinheit Seprona zehn Vögel und zwei Hunde vor. Der 44-jährige Halter hatte wegen eines vergangenen Falles von Tierquälerei ein Halteverbot. Gelernt hatte er offenbar immer noch nichts. Die zehn Vögel in einem Gehege und eine Hündin mit ihrem Welpen hatten weder Futter, noch Wasser, noch ein Schattenplätzchen und auch keinen Schutz vor Wind und Wetter. Die Hunde hingen zudem an einer kurzen Leine. Schon im Dezember 2020 wurde der Mann wegen Tierquälerei angezeigt. Damals hatte er noch 200 Tiere auf seiner Finca verwahrlosen lassen, darunter Geflügel, Ziegen, Hunde, Schafe, Schweine und Pferde. Alle Tiere wurden damals beschlagnahmt und konnten in gute Hände vermittelt werden.

SV-AR

Gran Canaria Nord / Las Palmas »

Von

Ruhe in Frieden Eléne

Das wünschte die Trauergemeinde der kleinen Eléne, die am Mittwoch zu Grabe getragen wurde. Ihre Mutter Massa ist noch immer im Schockzustand. Die Zweijährige aus Mali hat die Strapazen der Überfahrt nicht überlebt. Sie wurde bei der Ankunft am Hafen von Arguineguín wiederbelebt, verstarb dann aber wenige Tage später im Mutter-Kind-Krankenhaus in Las Palmas. Radio Europa berichtete. Die muslimische Gemeinde in Las Palmas hat geholfen, sodass das Mädchen nach muslimischem Brauch eine Erdbestattung auf dem Friedhof San Lázaro in Las Palmas erhielt. Viele Einheimische Inselbewohner haben an dem Schicksal des Mädchens und ihrer Familie Anteil genommen.

SV-AR

 

Teneriffa Nord / Santa Cruz »

Von

Deckenfresken in Gefahr

Die Deckenfresken im Plenarsaal des Rathauses von Santa Cruz sind in Gefahr. Das Dach ist marode und lässt Feuchtigkeit durch, deshalb müsste man es dringend abdichten. Die Stadt investiert 200.000 Euro. Techniker befürchten, dass das Gemälde, das 1905 von dem Maler Manuel González Méndez geschaffen wurde und unter Denkmalschutz steht, schon Schaden genommen hat.
SV-AR

Teneriffa Nord / Santa Cruz »

Von

Neue Zebrastreifen für Santa Cruz

In Santa Cruz sollen Fußgängerüberwege neu gestaltet werden. Sie werden mit blauen Markierungen mit Stopp-Schau-Auto hält-Laufen ausgestattet. Das soll das Überqueren der Straße für Autisten, Kinder und Senioren sicherer machen. Die Idee wurde von der Organisation Incluyeme vorgeschlagen und wird von zahlreichen Kollektiven unterstützt.

SV-AR

Teneriffa Nord / Santa Cruz »

Von

Falsche Stadtmitarbeiter unterwegs

Die Stadt Santa Cruz warnt derzeit vor falschen städtischen Mitarbeitern, die in Geschäften auftreten. Sie geben vor, dass die Ausschilderungen von COVID-19 nicht die Richtigen sind und bieten angeblich einheitliche Hinweistafeln der Stadt an. Diese kosten zwischen 5 und 50 Euro. Die angeblichen Inspekteure kommen nicht von der Stadt, sondern sind schlicht und einfach Betrüger.

SV-AR

Teneriffa Nord / Santa Cruz »

Von

Kein Geld für die Beerdigung

Immer mehr Menschen in Santa Cruz haben kein Geld, um die Kosten für die Beerdigung eines Familienangehörigen zu tragen. In diesem Fällen muss die Stadt einspringen und die Kosten übernehmen. Im Jahr 2017 war das 39 Mal der Fall im letzten Jahr schon 69 Mal und im laufenden Jahr schon 31 Mal.

SV-AR

Teneriffa Nord / Santa Cruz »

Von

Parque de las Indias soll im Mai öffnen

Rund zwei Millionen Euro wurden in den Parque de las Indias im Stadtteil La Salud in Santa Cruz investiert. Die einzelnen Terrassen werden unterschiedlich genutzt, Mauern wurden mit Graffiti und Streetart bemalt. Durch ein neuartiges Beleuchtungssystem kommen sie nachts besonders gut zur Geltung. Die Renovierungsarbeiten sind voraussichtlich im Mai abgeschlossen und der Park wird dann feierlich eingeweiht.
SV-AR

Teneriffa Nord / La Laguna »

Von

Migranten sollen besser verteilt werden

Das fordert La Lagunas Bürgermeister Luis Yeray Gutiérrez. Damit meint er nicht nur, dass sie aufs Festland verlegt werden sollen, sondern auch, dass die Massenlager Las Raíces und Las Canteras aufgelöst und stattdessen kleinere Gruppen auf mehrere Gemeinden der Insel verteilt werden. Das würde die Versorgung und die Integration erleichtern und man könnte ethnische Spannungen verhindern. Es kann nicht sein, dass 70 Prozent aller Migranten allein in La Laguna untergebracht werden.

SV-AR

Teneriffa Nord / Santa Cruz »

Von

Herzinfarkt beim Sport

Ein 30-Jähriger erlitt am Mittwochabend beim Sport in der Avenida Barranco de Santos einen Herzinfarkt. Glücklicherweise war gerade ein Krankenpfleger zur Stelle, der sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen begann bis der Rettungsdienst eintraf. Er wurde in kritischem Zustand ins Krankenhaus eingeliefert.

SV-AR

Teneriffa Süd / Candelaria »

Von

Festnahme nach Verfolgungsjagd

Die Policia Local von Candelaria hat sich am Dienstagabend gegen 19 Uhr eine spektakuläre Verfolgungsjagd mit zwei Verdächtigen geliefert. Die beiden Männer stahlen zunächst einen Einkaufswagen voller Lebensmittel im Mercadona-Markt. Auf dem Weg zum Auto stießen sie den Wagen an ein geparktes Fahrzeug und flohen. Der Halter rief die Polizei und gab das Kennzeichen des Fluchtautos durch, dieses war am Morgen als gestohlen gemeldet worden. Wenig später hatte die Lokalpolizei das Fluchtfahrzeug im Visier. Die Räuber rammten das Polizeiauto um einen Vorsprung zu gewinnen. Die Polizisten blieben ihnen bis nach Barranco Hondo auf den Fersen. Dort sprangen die Flüchtigen aus dem Auto um zu Fuß zu fliehen. Einer davon wurde dabei verhaftet, der Zweite verschwand in einem Barranco. Nach zwei Stunden, unterstützt von Kollegen aus El Rosario, stellten sie die Suche ein.

SV-AR

 

Teneriffa Nord / Icod de los Vinos »

Von

Wann öffnet das Steueramt?

Das fragt sich die Stadt Icod de los Vinos. Denn seit einem Jahr ist das Büro, in dem Steuerangelegenheiten erledigt werden können, fertig renoviert. Der Bürgermeister Francis González glaubt, dass parteipolitische Gründe hinter der Verschleppung liegen. Er fordert die Regierung der Kanarischen Inseln auf, das Büro endlich wieder in Betrieb zu nehmen.

SV-AR


Teneriffa Süd / Arona »

Von

Fünfter Jahrestag des Hauseinsturzes

In Los Cristianos jährte sich am 14. April der Einsturz eines Wohnhauses zum fünften Mal. Vermutlich wegen Bauarbeiten stürzte das Gebäude damals ein. Sieben Menschen starben und 90 mussten evakuiert werden. Anlässlich des Jahrestages legte Bürgermeister José Julián Mena Blumen vor einer bunt bemalten Mauer nieder, dort, wo sich vor fünf Jahren die Tragödie ereignete. Bis heute ist das Ereignis eine schmerzende Wunde in der Erinnerung vieler Menschen.

SV-AR

Teneriffa Nord / Los Silos »

Von

Schluss mit Stromausfällen

Bei einem Treffen mit dem Stromversorger Endesa forderten die Vertreter der Gemeinden Buenavista del Norte und Los Silos, dass die seit Jahren immer wieder auftretenden Stromausfälle aufhören. In der Gemarkung kommt es immer wieder zu stundenlangen Ausfällen. Der Versorger muss endlich Stabilität in die Versorgung bringen – so die Forderung.

SV-AR

Teneriffa Süd / Adeje »

Von

Cannabis-Plantage in Adeje ausgehoben

Polizisten der Policia Nacional von Adeje beobachteten, wie zwei Männer Erde in leerstehende Hallen im Süden der Insel bringen wollten. Beim Anblick der Polizisten versuchten sie zu fliehen, wurden aber gestellt. Die Beamten fanden in den Lokalen Cannabis-Pflanzen in verschiedenen Wachstumsstadien. Es wurden 190 Kilogramm Marihuana sichergestellt.

SV-AR