Tagesaktuelle Meldungen vom Insel Magazin

Kanarische Inseln »

Von

GC-Las Palmas: Vierter Coronaherd im Krankenhaus

Im Mutter-Kind-Krankenhaus in Las Palmas wurde der vierte Corona-Herd entdeckt. Nach Infektionen auf dem vierten und achten Stock sowie in der Röntgenabteilung, kam am Mittwoch noch ein vierter auf dem zehnten Stock dazu. Die Folge fünf infizierte Patienten und vier positiv getestete Mitarbeiter. Verursacht wurde dies vermutlich von dem Familienangehörigen einer Patientin.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

GC-Las Palmas: Rückkehr zum normalen Leben

„Wir werden lernen mit dem Virus zu leben und zur Normalität zurückkehren. So wie es mit Aids ist. Es gibt HIV immer noch, aber wir leben damit“, das sagte am Mittwoch, 23. September, der Direktor des britischen Wellcome Trust, Jeremy Farrar. Derzeit gibt es neun mögliche Impfstoffe in der Endphase. Nach Ansicht dieses Arztes würde es ausreichen 20 bis 30 Prozent der Bevölkerung zu impfen, sobald der Impfstoff zugelassen ist. Im Sommer 2021 hält er eine Normalisierung und Rückkehr zu einem Leben wie vor der Pandemie für möglich.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

GC-Las Palmas: Infiziert ohne Symptome

Eine Studie mit rund 230.400 Krankenhausangestellten, vom Arzt über Pfleger bis zu Reinigungskräften, in 24 Ländern stellte fest, dass 40 Prozent unbemerkt und ohne Symptome an COVID-19 erkranken und den Virus dann auch weitergeben können. Besonders häufig hat das Pflegepersonal sich angesteckt, ohne Symptome zu entwickeln. Nur fünf Prozent erkrankten kritisch und nur 0,5 Prozent starben.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

GC-Las Palmas: COVID-19-Hunde im Einsatz

Am Flughafen von Helsinki sind seit Mittwoch, 23. September, vier Hunde im Einsatz, die eine Infektion mit COVID-19 erschnüffeln können. Sie sollen die Passagiere abschnüffeln, wie ein Drogenspürhund und Alarm schlagen, sobald sie eine Infektion bemerken. Die Maßnahme ist viel günstiger als Massen-PCR-Tests. Auch Deutschland, Frankreich, Australien und die USA forschen in diese Richtung. Werden unsere Urlauber vielleicht auch schon bald von kanarischen Hunden begrüßt?

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

GC-Las Palmas: Die kanarischen Gewässer bleiben kanarisch

Vor acht Monaten verkündete die marokkanische Regierung ihre Fanggebiete bis in die kanarischen Gewässer ausweiten zu wollen. „Das wird es nicht geben. Bis heute hat die marokkanische Seite die Grenzen nicht einen Millimeter überschritten. Weder wir noch die Zentralregierung in Madrid würde das erlauben“, betonte Präsident Ángel Víctor Torres.
SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

GC-Teror: Verschwundener Taxifahrer

Seit dem 8. Dezember 2019 fehlt von dem 57-jährigen Taxifahrer José Delgado Naranjo aus Teror jede Spur. Am Mittwoch, 23. September, nahm die Guardia Civil im Zuge der Ermittlungen vier Personen aus seinem familiären Umkreis vorläufig fest. Darunter auch der  Bruder seiner Frau. Im Barranco del Pino und rund um das Wohnhaus wird nach Spuren gesucht. Derzeit wird der Fall noch als Verschlusssache behandelt. Die Polizei gibt noch keine Einzelheiten bekannt, scheint aber konkreten Hinweisen zu folgen.
SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

TF-Santa Cruz: Explosion war häusliche Gewalt

Selten haben die Kanaren einen solch grausamen Akt häuslicher Gewalt gesehen, wie in der Nacht zum Mittwoch.Die Explosion im Stadtteil La Cuesta in La Laguna (Radio Europa berichtete) war ein Akt häuslicher Gewalt. Inzwischen hat sich bestätigt, was die 51-jährige schwerverletzte Ramona den Polizisten bei ihrer Rettung zurief. „Er hat versucht, mich mit Benzin anzuzünden“, sagte sie. Er ist der 36-jährige Abraham J.S.A., der ebenfalls schwer verletzt ins Krankenhaus Nuestra Señora de Candelaria gebracht wurde. Er steht unter polizeilicher Bewachung. Sein Opfer wurde Mittwochabend vom Universitätskrankenhaus in La Laguna in das Spezialkrankenhaus für Brandopfer in Sevilla verlegt. Ramona ist in einem sehr kritischen Zustand. Radio Europa wünscht gute Besserung!

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

TF-Santa Cruz: Streit ums Sorgerecht

Und noch ein Mann wurde handgreiflich. Die Policia Local von Santa Cruz nahm kürzlich einen 37-jährigen Mann im Stadtteil La Salud fest. Beim Zurückbringen seiner beiden Kinder kam es mitten auf der Straße zum Streit um das Sorgerecht zwischen ihm, seiner aktuellen Partnerin und seiner Ex-Frau. Er schlug die 29-jährige Mutter und hatte dabei die Tochter auf dem Arm. Dabei fiel ihm das Kind aus den Armen und schlug sich den Kopf. Mutter und Kind wurden in einem medizinischen Zentrum behandelt. Der mutmaßliche Täter R.N.P.F. wurde festgenommen. Zeugen hatten das Geschehen gefilmt.
SV-AR

 

Kanarische Inseln »

Von

TF-Santa Cruz: Gratismasken für Sozialschwache

Die Stadt Santa Cruz verteilt kostenlos Mundschutzmasken und Gratis-Gel an einkommensschwache Familien. Insbesondere an Familien mit Kindern, Senioren über 65 Jahren und Risikogruppen. Gerade für diese Haushalte sind die Extrakosten oft nicht tragbar.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

TF-Santa Cruz: Schlange in der Schule

Das war mal ein Schulbeginn mit Schreckfaktor, als am Mittwochmorgen,in der Schule IES Benito Pérez Armas, eine Boa Constrictor entdeckt wurde. Was macht eine Schlange in der Schule? Innerhalb einer halben Stunde hatten die Spezialisten der Fundación Neotrópico das Tier eingefangen. Die Boa befindet sich in einem schrecklichen Zustand. Völlig unterernährt, dehydriert und stark geschwächt. Die Auffangstation kümmert sich nun und der Unterricht für die Kinder kann weitergehen. Das war mal Tierkunde hautnah!

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

TF-Santa Cruz: Samuel Felbes bricht kanarischen Rekord

Eine Nachricht aus dem Sport. Auf dem Leichtathletik-Wettbewerb Mittin D’Atletismo in Barcelona hat Samuel Felbes den kanarischen Rekord in der Altersklasse Sub23 über 500 Meter gebrochen und mit 1:03:66 einen neuen kanarischen Rekord aufgestellt. Beste Startbedingungen für die Spanischen Meisterschaften Sub23, die am kommenden Wochenende in Sevilla ausgetragen werden. Dort geht der Mittelstreckenläufer in seiner Königsdisziplin über 800 Meter an den Start.

 SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

TF-Süd Güímar: Flüchtlingsboot vor El Puertito

Am Mittwochmorgen, 23. September, wurde ein mit 31 Menschen besetztes Boot vor El Puertito de Güímar entdeckt. An Bord auch ein Kind. Sie kamen aus der Westsahara und waren in einem guten Gesundheitszustand. Das Boot war alles andere als seetauglich. Die Flüchtlinge wurden von der Wasserwacht der Guardia Civil in den Hafen von Santa Cruz gebracht. Zwei weitere Holzboote kamen im Laufe des Tages im Süden Gran Canarias mit weiteren rund 70 Menschen an.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

TF-La Orotava: Fast mit Schulbus kollidiert

Immer öfter kursieren in den sozialen Netzwerken Aufnahmen von Verkehrsteilnehmern, die absichtlich und aus Spaß falsch fahren. So auch der Fahrer eines PKWs der in der Nähe einer Schule in La Orotava fast mit einem Schulbus zusammengestoßen wäre, weil er in entgegengesetzter Richtung fuhr. In diesem Fall ist es gerade noch mal gut gegangen. Soll das eine Mutprobe sein oder ist es eher eine Art Idiotentest?

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

TF-Süd-San Miguel de Abona Landung um Mitternacht

Auch in der Nacht gab es kein Ende. Aus eigener Kraft erreichte in der Nacht zum Donnerstag, 24. September, ein einfaches Holzboot mit 50 bis 70 Menschen an Bord, die Küste von San Miguel de Abona.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

TF-Süd-Guía de Isora: Glasfaserkabel für alle

Über 70 Prozente aller Haushalte in Guía de Isora sind bereits an das schnelle Glasfaserkabel angeschlossen. Über 2.450 Einheiten kommen bis Ende September  dazu und in den kommenden Monaten solle der schnelle Anschluss auch bis Chio und Vera de Erques kommen. Die Gemeinde sagte Movistar eine schnelle Bearbeitung der nötigen Genehmigungen zu.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Fuerteventura: Antigua Aussaat auf der Wüsteninsel

Zugegeben, Landwirtschaft ist nicht das Erste, was man mit Fuerteventura in Verbindung bringt. Und trotzdem hat die Stadt Antigua gerade vier Tonnen Weizensamen erworben, der in den nächsten Wochen ausgesät werden soll. Landwirte erhalten die hochwertige Sorte, die gut mit Trockenheit klarkommt, kostenlos. Ebenso bereitet der städtische Traktor den Boden für die Aussaat vor. Dann muss es nur noch regnen, damit die Saat aufgehen kann.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

TF-Süd-Arona: „Blasen-Schicht“ bei der Policia Local

Die Lokalpolizei von Arona arbeitet ab sofort in einer sogenannten Gruppenblase. Damit möchte die Stadt, den Kontakt und damit die Ansteckungsgefahr untereinander so gering wie möglich halten. „Die Policia Local ist ein wichtiger Baustein zur Bekämpfung der Pandemie“, erklärte die Sicherheitsbeauftragte Raquel García. Auslöser für die Maßnahme ist die Infektion von drei Lokalpolizisten.

SV-AR

 

Kanarische Inseln »

Von

Fuerteventura: Antigua Wohnmobil-Stellplätze in Antigua

Nicht ruh’n sondern tun – diese Devise gilt in Antigua auch in Bezug auf Wohnmobile.

Am Stadion Juan Lasso wurde ein Parkplatz für Wohnmobile eingerichtet. Dort haben sie Anschluss an Strom, Wasser und Abwasser, Schattenplätze und können sogar ihr Wohnmobil waschen. Ein zweiter Parkplatz dieser Art soll in Caleta de Fuste eingerichtet werden.
SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

La Palma: Villa de Mazo Verbotene Schnappfallen auf La Palma

Die Umwelteinheit der Guardia Civil Seprona ermitteln gegen einen 55-jährigen Mann, der auf seiner Finca in Villa de Mazo Schnappfallen aus Metall aufgestellt hatte. Bereits im Juni hatten zwei Jäger, die ihre Hunde legal im Barranco Hondo trainierten,  Anzeige erstattet, nachdem drei ihrer Hunde in diese Fallen gerieten und sich an den Pfoten verletzten. Nachdem sie ihre Hunde befreit hatten, gingen sie zur Polizei.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

La Palma:Santa Cruz Kaffee aus La Palma

Auf 11.000 Quadratmetern wird auf La Palma bereits Kaffee angebaut. Die Inselregierung investiert nun mehr als 34.000 Euro in die Anschaffung einer Rösterei, eine Mühle und einem Feuchtigkeitsmesser, um die Kaffeebauern zu unterstützen.

SV-AR