Tagesaktuelle Meldungen vom Insel Magazin

AKTUELL

Krisensitzung am Donnerstagabend *** Teneriffa bleibt im Moment auf Stufe III, wird aber voraussichtlich am Samstag auf Stufe II heruntergestuft, sofern sich die positive Tendenz bestätigt *** Gran Canaria wird umgekehrt am Samstag eventuell auf Stufe III erhöht, wenn sich dort die steigenden Zahlen bestätigen *** Lanzarote ist schon auf Warnstufe III gesetzt *** Grund ist eine Inzidenz von 279,73 pro 100.000 Einwohner, Fuerteventura hat die Stufe II *** La Gomera sinkt auf Stufe I, wo schon La Palma und El Hierro rangieren *** die Einordnung gilt bis zum 28. Januar *** Ausnahme sind Teneriffa und Gran Canaria, die am Samstag noch einmal geprüft werden *** für Teneriffa könnte die neue Woche dann mit der Stufe II beginnen, wie es der wissenschaftliche Berater Lluis Serra empfohlen hat ***

Bleiben Sie gesund!

Teneriffa / Santiago del Teide »

Von

Feuer in kanarischem Haus

In einem typisch kanarischen zweistöckigen Haus in Puerto Santiago ist am Montagmorgen um 5.35 Uhr ein Feuer ausgebrochen. Vom Brandherd im Badezimmer aus entwickelte sich schnell starker Rauch. Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen. Die Policia Local nahm den Vorfall auf. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

SV-AR

Teneriffa / Adeje »

Von

Toter in der Nähe der Siam Mall

Die Policia Nacional von Adeje hat am Montagmorgen in der Nähe des Einkaufszentrums Siam Mall einen Leichnam geborgen. Über die Identität und die Todesursache ist derzeit noch nichts bekannt. Die Ermittlungen dauern noch an.

SV-AR

Teneriffa / Arona »

Von

Impfung in der Seniorenresidenz

Die 22 Bewohner der Seniorenresidenz in Los Cristianos und die Mitarbeiter erhielten am Montag die COVID-19-Impfung. Dabei ist hervorzuheben, dass Pflege- und Reinigungspersonal dort so gut gearbeitet haben, dass es während der gesamten Pandemie noch nicht eine einzige Ansteckung gegeben hat. Vorbildlich!

SV-AR

La Palma / Tazacorte »

Von

Einbrecher in flagranti erwischt

Dank eines Hinweises von Augenzeugen konnten Polizisten der Guardia Civil einen Einbrecher in ein Lokal in Tazacorte auf frischer Tat ertappen. Der 40-Jährige wollte beim Eintreffen der Polizei gerade mit mehreren Flaschen Alkohol, einem Laptop und einem Mischpult fliehen. Er wurde von den Polizisten gestellt und festgenommen. Der Fall wurde dem Gericht in Los Llanos der Aridane übergeben.

SV-AR

Teneriffa / San Miguel de Abona »

Von

Wanderunfall auf der Montaña Amarilla

Die Feuerwehr von San Miguel de Abona musste am vergangenen Sonntag ausrücken, um einer gestürzten Wanderin zu helfen. Sie hat sich den Knöchel gebrochen und konnte nicht mehr auftreten. Sie wurde stabilisiert und zum Rettungswagen getragen.
SV-AR

La Gomera / San Sebastián »

Von

Straßensperre in Puntallana

Wegen wiederholten Steinschlags in den letzten Tagen bleibt die Straße nach Puntallana vorerst gesperrt. Erst wenn die Techniker die Stabilität der Steilwand bestätigen und das Gelände so weit abgetrocknet ist, dass schwere Baumaschinen zur Räumung anrücken können, wird die Zufahrt freigegeben.

SV-AR

Fuerteventura / La Oliva »

Von

Illegale Strandparty

Am vergangenen Samstag fand an der Playa de Esquinzo in La Oliva eine illegale Strandparty statt, an der rund zwei Dutzend Menschen teilnahmen. Ohne Abstand, ohne Maske. Sie filmten sich selbst und stellten das fröhliche Treffen online. Das war ein Fehler, denn jetzt kann die Polizei die Partygäste identifizieren und zur Rechenschaft ziehen. Das Verhalten der jungen Leute wurde als egoistisch und rücksichtslos verurteilt.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Die aktuellen Zahlen seit 15. März 2020

 

 

Inseln

Infizierte

Tote

Gesunde

Canarias

29.631

444

21.154

Teneriffa

14.301

282

8670

Gran Canaria

11.397

141

9453

Lanzarote

1876

9

1535

Fuerteventura

1147

4

968

La Palma

326

6

272

La Gomera

207

0

182

El Hierro

105

2

74

 

Auf dem spanischen Festland gab es
2.050.360  infizierte und 52.188  verstorbene sowie 150.876 wieder gesunde Menschen.

Stand-Montag 11. Januar 2010 – 9.00 Uhr

Kanarische Inseln »

Von

Lidl ist ein Vorbild für duale Ausbildung

Lidl Canarias hat als eine der ersten Regionen in Spanien mit einem dualen Ausbildungsprogramm begonnen. Seit über einem Jahrzehnt bietet die Supermarktkette ein duales Studium an. Was die Studierenden an der Universität oder in Berufsschulen in der Theorie lernen, können sie im praktischen Alltag im Lidl-Konzern üben. Ein Erfolgskonzept, das sich bewährt hat. Derzeit arbeitet Lidl mit drei Oberstufen zusammen, die Berufsausbildungen im Handel und Verkauf anbieten. Oftmals rekrutiert der Konzern daraus seinen eigenen Führungsnachwuchs.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Madrid-Kanaren-Connection auf Sparflamme

Am Sonntag wurden alle Flüge von den Kanarischen Inseln nach Madrid abgesagt. Spaniens Hauptstadt erlebte den schlimmsten Schneesturm seit 50 Jahren. Sonntagnacht konnten nur einige wenige Flieger abheben. Das Militär hilft bei den Schneeräumarbeiten. Erst wenn auch seitlich der Start- und Landebahnen alles freigeräumt wird, kann der Flughafen wieder in Betrieb genommen werden. Wer von den Kanaren aus verreisen wollte und in Madrid eine Zwischenlandung gehabt hätte, musste sich auf lange Wartezeiten und Umbuchungen einstellen. Eine Vueling-Maschine, die am Sonntag von Teneriffa Nord nach Zaragoza fliegen wollte, musste wegen der schlechten Wetterbedingungen in Barcelona landen. Auch am Montag ist noch nicht mit einem Regelbetrieb zwischen den Kanaren und Madrid und anderen betroffenen Gebieten zu rechnen. Es soll wieder gestartet werden, aber noch unter erschwerten Bedingungen.

SV-AR

 

Gran Canaria / Las Palmas »

Von

Fred-Olsen-Fähre immer noch nicht im Hafen

Zwar gelang es Sonntagnacht dank der Flut endlich die Fähre von dem Felsen zu lösen, auf den sie am Donnerstagabend aufgelaufen war, aber in Sicherheit ist sie immer noch nicht. Seit Tagen arbeiten die Rettungskräfte und Hafenschlepper mit Hochdruck daran und kämpfen nicht nur mit der Havarie sondern auch mit widrigen Umständen. Durch ein Loch im Motorraum war es bislang nicht möglich, die Fähre in den Hafen Las Nieves zu bringen. Es soll bei Flut erneut versucht werden, die Fähre in den Hafen zu schleppen. Inzwischen ist auch Öl ausgelaufen. Es wird versucht, den Umweltschaden so gering wie möglich zu halten.

SV-AR

 

Kanarische Inseln »

Von

Impfen muss schneller gehen

Während das kanarische Gesundheitsministerium mit dem Impftempo auf den Inseln zufrieden ist, drückt die Regionalregierung weiter auf die Tube und will, dass noch schneller geimpft wird. Am Montag soll mit der Impfung der zweiten Prioritäten Gruppe, mit dem Personal in den Krankenhäusern und Gesundheitszentren, begonnen werden. Auf La Palma wurden am Wochenende bereits die ersten 200 Mitarbeiter geimpft. Außerdem waren die Impftrupps am Wochenende in Seniorenheimen auf Teneriffa und Gran Canaria unterwegs.

SV-AR



Gran Canaria / Las Palmas »

Von

Gasexplosion in einer Wohnung

Eine Gasflasche explodierte am Sonntag in einer Wohnung in der Calle Juan XXIII. in Las Palmas aus bislang ungeklärter Ursache. Dabei wurde ein Mann leicht verletzt. Zwei weitere Bewohner kamen mit dem Schrecken davon. Allen stand die Panik noch ins Gesicht geschrieben.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Schulbeginn nach den Weihnachtsferien

Am Montag hat die Schule für über 324.000 Schüler*innen und 30.000 Lehrer*innen wieder begonnen. Das Bildungsministerium bittet Eltern, Schüler und Lehrkräfte um ein vorsichtiges und kluges Vorgehen, um die guten Zahlen des ersten Trimesters zu halten. In nur 39 Gruppen, von Kindertagesstätten bis zu den Abiturklassen, gab es vor Weihnachten COVID-19-Fälle. Das sind nur 0,2 Prozent und das ist ein hervorragendes Ergebnis. Dies soll nun gehalten werden.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

COVID-19 ist auf La Graciosa angekommen

Als einzige Insel der Kanaren konnte sich die kleinste Insel La Graciosa vor Lanzarote bislang frei von COVID-19 halten. Jetzt nicht mehr. Am Wochenende sind drei Personen, zwei Männer und eine Frau, positiv getestet worden. Zumindest bei einem Mann und einer Frau handelt es sich um eine Ansteckung im Familienkreis. Insgesamt 46 mögliche Kontaktpersonen wurden isoliert und warten auf ihr Testergebnis.

SV-AR

Kanarische Inseln »

Von

Blutspende in dieser Woche

Wer in dieser Woche seinen Solidarbeitrag leisten und Blut spenden möchte, findet an mehreren Stellen mobile Blutspendestationen: Auf Gran Canaria in Arucas, Las Palmas, Santa María de Guía und Telde. Auf Teneriffa in Los Realejos, La Laguna, Güímar und in Arona sowie in Puerto del Rosario auf Fuerteventura. Vereinbaren Sie zuvor einen Termin über die Servicenummer 900 234 061.

SV-AR

 

Gran Canaria / Santa Brígida »

Von

Wohnungsbrand in Buenavista

Zwei Senioren wurden bei einem Wohnungsbrand am frühen Montagmorgen im Stadtteil Buenavista in Santa Brigida verletzt. Ein 83-jähriger Mann wurde mit einer mittelschweren Rauchvergiftung ins Krankenhaus Doctor Negrín in Las Palmas gebracht. Eine 78-jährige Frau erlitt eine leichte Panikattacke. Sie kam gleich mit ins Krankenhaus. Die Feuerwehr konnte das Feuer löschen und kümmert sich um die Belüftung der Wohnung.
SV-AR

Teneriffa / Santa Cruz »

Von

Arbeitslosenzahlen explodieren

Immer mehr Geschäfte haben keine Luft mehr, um gegen die Pandemie zu bestehen und durchzuhalten. Das macht sich auch in den Arbeitslosenzahlen bemerkbar. Ende Dezember 2020 waren in Santa Cruz fast 5.000 Arbeitslose mehr registriert, als im Dezember 2019. Die Unternehmer fordern mehr Sonderregelungen und Maßnahmen, um überleben zu können. Die Stadt fürchtet, dass die Arbeitslosenzahlen von derzeit rund 26.000 auf bis zu 40.000 steigen könnten. Das wäre eine Katastrophe.

SV-AR

Gran Canaria / Mogán »

Von

Angelunfall im Hafen von Arguineguín

Ein 50-jähriger Angler verunglückte am Sonntagnachmittag gegen 16.22 Uhr am Hafen von Arguineguín. Der Mann stürzte von der Mole mehrere Meter tief und zog sich dabei schwere Kopfverletzungen zu. Er wurde in kritischem Zustand ins Universitätskrankenhaus in Las Palmas gebracht.

SV-AR

Teneriffa / Santa Cruz »

Von

Gastronomie erlebt düstere Zeiten

Gerade erst mussten die Gastronomen von Santa Cruz bewältigen, dass es durch die harten Restriktionen kein gewöhnliches Weihnachts- und Silvestergeschäft gab und schon stehen sie vor der nächsten Durststrecke. Auch das Geschäft mit dem Karneval fällt 2021 aus. Die Wirte hangeln sich von einem Desaster zum Nächsten und hoffen noch durchzuhalten, bis es endlich wieder los geht.

SV-AR