Hohe Radon-Belastung – diese Gemeinden sind betroffen

Kanarische Inseln, Aktuell, News

»

von

Kanarische Inseln, Aktuell, News
Hohe

Radon ist ein natürliches Gas, das dem Bo-den entströmt, aber es gilt auch als gesund-heitsgefährdend. Der Grenzwert beträgt 300Bq pro Kubikmeter. Etwa 19 Prozent der Kanarischen Inseln gelten als Risikofläche.
Besonders gefährdete Gemeinden auf Teneriffa sind Santa Cruz de Tenerife, El Rosario, Granadilla de Abona, San Miguel de Abona, Arona, Santiago del Teide, La Orotava, La Victoria de Acentejo, La Matanza de Acentejo, El Sauzal und Tacoronte sowie Las Palmas de Gran Canaria, Ingenio, Valsequillo, San Mateo, Tejeda, Guía, Teror und Valleseco auf Gran Canaria.
SV-AR

Vorheriger Beitrag
Kanarische Entscheidungen sollen auf den Kanaren getroffen werden
Nächster Beitrag
Sensoren und Investitionen gefordert

Archive